Kirchen

Gottesdienste trotz Corona

Die Gotteshäuser blieben wie bisher für das persönliche Gebet geöffnet. Veranstaltungen werden allerdings abgesagt.

In den katholischen und evangelischen Kirchen in Frankfurt sollen die Gottesdienste trotz des Coronavirus stattfinden.

Die katholische Stadtkirche Frankfurt weist darauf hin, dass dabei Hygieneregeln eingehalten werden sollen. So gelte es, Abstand zu Sitznachbarn zu halten und auf den Handschlag beim Friedensgruß und die Mundkommunion zu verzichten. Kirchen blieben wie bisher für das persönliche Gebet geöffnet. „Gerade in dieser Situation suchen viele Menschen Ansprechpartner in der Krise, für sie wollen wir da sein“, betonte der katholische Stadtdekan Johannes zu Eltz. Eine Entsolidarisierung in der Gesellschaft dürfe nicht die Folge des Virus sein. Veranstaltungen, wie Firmfreizeiten, Diskussionen, Kirchencafés, Seniorennachmittage, fallen je nach Einschätzung der Verantwortlichen aus.

Ähnlich sieht es die evangelische Kirche in Frankfurt. Während die Gottesdienste ohne Abendmahl und mit größerem Sitzabstand stattfinden sollen, fallen Konzerte, Gemeindekreise oder Freizeitfahrten aus.

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat hingegen empfohlen, auf das Freitagsgebet zu verzichten. (fme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare