Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

„Göpferts Gäste“: Unser Elend mit dem Fleisch

Ein Gewerkschafter spricht bei „Göpferts Gäste“ in Frankfurt über miese Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie.

Die Missstände in der Fleischindustrie in Deutschland sind nicht überwunden, trotz neuem Branchenmindestlohn und Arbeitsschutzkontrollgesetz. Die großen Unternehmen klagen gegen das Gesetz. Mehr als die Hälfte der Beschäftigten erhält nur Niedriglohn. Die Arbeitsbedingungen in der Lebensmittelproduktion bleiben zum Teil schlecht. Über diese schwierige Lage in der Branche spricht der Autor Claus-Jürgen Göpfert mit Freddy Adjan, dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft NGG (Nahrung, Genuss, Gaststätten).

Der Gewerkschafter ist Gast in der neuen Ausgabe der Gesprächsreihe „Göpferts Gäste“, am Donnerstag, 2. Dezember 2021, 19 Uhr, im „Club Voltaire“, Kleine Hochstraße 5, Frankfurt am Main. Platzreservierung bitte ausschließlich über das Formular auf der Website des „Club Voltaire“ (club-voltaire.de). Dort findet sich auch der Zugangslink für die Videoübertragung.

Es gilt die 2G-Regel: nur für Geimpfte und Genesene. (FR)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare