+
Das haben Sie doch schon mal irgendwo gesehen!

Mitmachen

Wo war das gleich in Frankfurt?

  • schließen

Das nächste Bilderrätsel, die nächste knifflige Aufgabe für Frankfurt-Fachleute: Wo mag denn dieses Gebäude stehen?

Ja, liebe Leute, wir müssen es wohl mal wieder ein bisschen schwieriger machen. Dabei – wenn man ganz genau hinschaut, ist es eigentlich ganz leicht. Dieses Gebäude gab eindeutig die Vorlage für die Figur der Lisa Simpson, weltberühmte älteste Tochter der Zeichentrickfamilie „Die Simpsons“. 

Haben Sie’s erkannt? Das Detail, das unser rätselhaftes Foto heute zeigt? Dann gewinnen Sie einen Kaffeebecher und ein kleines Spiel. 


Dazu besuchen Sie die Seite www.fr.de/gewinnspiel, geben als Lösungswort „Bilderrätsel“ ein und schreiben in der Rubrik „Anmerkungen/Hinweise“, wo das Bild aufgenommen wurde. 

Einsendeschluss ist am Dienstag, 5. Mai, um 12 Uhr.

Comiczeichner Matt Groening muss das ungewöhnliche Ensemble gesehen und sich gedacht haben: „Genau so sollte ich meine Lisa Simpson anlegen.“ Dass er dem Mädchen dann doch keine sternförmigen Augen zeichnete, sondern eine sternförmige Frisur – nun das ist eben künstlerische Freiheit. Das schätzen wir ja an den Kreativen, dass sie nicht einfach nur abmalen, sondern … wie? Sie glauben die Geschichte nicht?

Da haben Sie recht. Es verhält sich nämlich vielmehr so: Als dieses Haus gebaut wurde, gab es in Frankfurt eine Reihe leichterer Erdbeben, nichts Schlimmes, keine Verletzten, aber die Lage der Stadt im Verhältnis zum Horizont änderte sich ständig. Und es war wie verhext – jedes Mal, wenn der Glaser die Fenster einsetzen sollte, drehte sich das ganze Haus wieder, und so kam es, dass die beiden oberen Fensterrahmen noch die vielen verschiedenen Varianten zeigen, in denen … was? Auch geflunkert? Ihnen kann man aber auch wirklich keinen Bären aufbinden. Dann machen wir’s wie immer: Sie schicken uns einfach die Lösung. Viel Glück!

Gewinner und Auflösung lesen Sie in der FR vom Mittwoch, 6. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare