+
Breitbandversorgung

Verbesserung

Glasfaser für viele

  • schließen

Die Hälfte aller Haushalte in Rhein-Main soll bis 2025 einen gigabitfähigen Internetzugang erhalten.

Frankfurt und weitere Städte und Kreise im Rhein-Main-Gebiet wollen eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaserkabeln. Die Hälfte aller Haushalte soll bis 2025 einen gigabitfähigen Internetzugang erhalten, teilte der Regionalverband Frankfurt Rhein-Main mit, der das Projekt koordiniert. Gewerbe, Industrie und Dienstleister sollen vollständig mit Glasfaser versorgt werden. Dafür wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Beteiligt sind die Städte Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden sowie die Landkreise Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Hochtaunus, Main-Kinzig, Main-Taunus, Offenbach, Rheingau-Taunus und Wetterau sowie teilweise der Landkreis Bergstraße. In Städten, wo der Ausbau rentabel ist, sollen die Telekommunikationsunternehmen eigenständig Glasfaser verlegen. In unterversorgten Gebieten soll der Ausbau gefördert werden. In versorgten, aber aus Firmenperspektive eher unattraktiven Gebieten ist ein kooperativer Ausbau geplant. Der Regionalverband will nun auf die Dienstleister zugehen und sich um Fördermittel bemühen. Er richtet außerdem einen Steuerungskreis Gigabitregion Frankfurt Rhein-Main ein. Um den Glasfaserausbau langfristig zu koordinieren, soll eine regionale Organisation gegründet werden. Derzeit liegt die Versorgung mit Breitband über 50 Megabit pro Sekunde in der Region den Angaben zufolge bei 93 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare