Der Zirkus Zarakali an der Platenstraße 79z fürchtet um sein Gelände.
+
Der Zirkus Zarakali an der Platenstraße 79z fürchtet um sein Gelände.

Ginnheim

Lückenschluss der U4: Trasse lieber unterirdisch führen

  • vonSabrina Butz
    schließen

Der Ortsbeirat 9 wünscht eine Route der U4 über Ginnheim. Zirkus Zarakali, die Wohnsiedlungen und der Grünzug „Grünes Ypsilon“ sollen aber unbehelligt bleiben.

Frankfurt/Ginnheim - Mit einem gemeinsamen Antrag von Grünen, SPD und FDP spricht sich der Ortsbeirat 9 für den geplanten Lückenschluss der U4 zwischen Bockenheim und Ginnheim aus, der aber „so weit als irgend möglich“ unterirdisch verlaufen soll.

Die Fraktionen halten die neuen U-Bahn-Stationen am Campus Westend, an der Bundesbank/Geldmuseum und in der Platensiedlung für unverzichtbar. Gleichzeitig müsse aber die Trennung des Stadtteils durch eine oberirdische U-Bahn verhindert werden. Die Wohngebiete, die Astrid-Lindgren-Schule, der Zirkus Zarakali, das „Grüne Ypsilon“, sowie der Bau des Sportzentrums des TuS Makkabi dürften nicht beeinträchtigt werden, so die Forderung.

Frankfurt: Lückenschluss der U4 - Trasse lieber unterirdisch führen

Außerdem sollen die Planungen durch einen unmittelbaren Anschluss an die S6 erweitert werden. Der Antrag der drei Fraktionen habe das Ziel, „möglichst für viele mittragbar zu sein“, weil eine eindeutige Positionierung des Ortsbeirats 9 zu den Planungen sehr wichtig sei, so Wendel Burkhardt von den Grünen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare