1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Ginnheim

Diesterwegschule protestiert weiter

Erstellt:

Von: Judith Dietermann

Kommentare

Die Eltern der Diesterwegschule fordern eine sofortige Lösung für den fehlenden Pausenhof am neuen Standort an der Schloßhecke - und rufen zum Protest auf. Rückendeckung erhalten sie von dem zuständigen Ortsbeirat 9. Derweil verbringen die Kinder ihre Pause auf der Straße.

Wenn die Diesterwegschulgemeinde in den vergangenen Jahren etwas gelernt haben, ist es Geduld. Doch auch die ist irgendwann einmal erschöpft. Wie jetzt. Denn nachdem nach der jahrelangen Suche für ein Ausweichgrundstück nun endlich das Provisorium an der Schloßhecke bezogen werden konnte, läuft immer noch nicht alles rund. Im Gegenteil. Zwar sind die Innenräume fertig, nicht aber das Außengelände. Kurzum: Es gibt keinen Schulhof.

Nach einem offenen Brief ging die Schulgemeinde deshalb bereits vergangene Woche Freitag auf die Straße. Rund 300 Menschen demonstrierten auf dem Weg von der „alten“ Schule am Mühlgarten bis zum neuen Quartier an der Schloßhecke. Eine einmalige Sache? Mitnichten. Es wird weitergemacht. Bereits an diesem Freitag, 16. September. Los geht es um 7.30 Uhr vor dem Altbau, das Ende ist um 8.30 Uhr an der Pavillonanlage geplant. Das Motto: „Fridays for Schulhof“.

Denn obwohl das Bau- und Bildunsgdezernat just am Tag der ersten Demo mit einer Stellungnahme reagierte und versprach, die Straße „Auf der Schloßhecke“ in den kommenden Tagen zu sperren und vorübergehend als Außengelände zur Verfügung stellen, habe sich bislang nichts daran geändert, beschreibt der Schulelternbeirat die aktuelle Situation. „Die Kinder stehen nach wie vor auf einer weder markierten, noch abgesperrten Straße, vor und nach dem Unterricht, sowie während der Pausen. Autos versuchen, sich den Weg durch die Kindermenge zu bahnen“, heißt es. Auch das Bemühen des Schulelternbeirates, um einen konstruktiven Austausch mit den zuständigen Behörden sei bis dato ohne wesentliche Ergebnisse geblieben.

Auch wenn Thomas Budenz (BFF), Mitglied im Ortsbeirat 9 (Dornbusch, Eschersheim, Ginnheim), hinter den Forderungen der Schulgemeinde steht, die Sperrung der Schloßhecke sieht er kritisch. Weil die Anrainer dann keinen Zugang zu ihren Grundstücken haben. Für die heutige Sitzung hat er einen umfangreichen Fragenkatalog als Antrag formuliert.

Auch die anderen Fraktionen, die zu großen Teilen an der Demonstration am Freitag teilgenommen haben, werden tätig. So fordert die SPD, dass der Ortsbeirat ein Treffen mit Schulelternbeirat und Schulleitung vor Ort organisiert, während die CDU-Fraktion schriftlich eine Antwort auf die Frage haben möchte, wo die 400 Grundschüler:innen denn künftig sicher ihre Pausen verbringen sollen. Zudem wollen die Christdemokraten erfahren, wann die Baustelle rund um die Containeranlage definitiv ein Ende haben wird. Der Schulhof selbst, so der Schulelternbeirat, werde wohl nicht vor Ende des Jahres fertig sein.

Nicht weniger aktiv sind derweil die Grünen. „Wir wollen gerne einen interfraktionellen Antrag verabschieden, der als Tischvorlage auf die Tagesordnung kommt - in der Hoffnung, dass alle Fraktionen mitziehen“, sagt die Grünen-Sprecherin Angela Rühle.

Der Ortsbeirat 9 tagt am heutigen Donnerstag, 15. September, um 19.30 Uhr in der Kirchengemeinde Sancta Familia, Am Hochwehr 11.

Auch interessant

Kommentare