_190523wolff02_81783_051120
+
Maja Wolff sammelt für Kunstschaffende.

Kultur

Geld für Kreative

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Die Spendenaktion zur Grüne-Soße-Gala bringt 14.000 Euro für Kunstschaffende und Kultureinrichtungen. Und die Stadt stockt ihren Notfallfonds auf.

Rund 14 000 Euro hat der Verein Grie Soß United für Kunstschaffende und Kultureinrichtungen gesammelt – Geld, das über die Einnahmenausfälle während der Corona-Pandemie hinweghelfen soll.

Die Spendenaktion „Kräuter für Künstler“ hatte am 22. August begonnen. Jetzt ziehen die Initiator:innen aus dem Kreis rund um das Grüne-Soße-Festival eine, wie sie selbst formulieren, verhaltene Bilanz. „Natürlich haben wir uns mehr erhofft, aber zurzeit verteilt sich offensichtlich die Spendenbereitschaft auf viele verschiedene Bereiche“, sagt die Festivalgründerin, Sängerin und Schauspielerin Maja Wolff. „Umso herzlicher bedanken wir uns bei allen Initiativen, Institutionen und Privatpersonen, die ,Kräuter für Künstler‘ unterstützt haben.“

Der „Spendenmarathon“ war mit Elan im Hinblick auf die in den Oktober verschobene Grüne-Soße-Gala gestartet: zwei Drittel des Spendengelds für freie Theater und Kultureinrichtungen, ein Drittel für Solokünstler:innen. Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) nannte die Initiative vorbildlich, das Kulturamt unterstützte das Vorhaben, Lob kam von vielen Seiten. Firmen und Privatpersonen beteiligten sich. Die erzielten 14 000 Euro fließen in den Notfallfonds des Kulturamts und werden nicht wie zunächst geplant von einem Expert:innengremium verteilt. Maja Wolff: „Es ist sinnvoll, Kräfte zu bündeln und die Erfahrung und Expertise des Kulturamts zu nutzen.“ Das Geld werde zielgerichtet verwendet.

Den Notfallfonds stockte die Stadt jüngst um weitere 60 000 Euro auf; aktuell sind 150 000 Euro drin. Die SPD pocht auch auf einen Miet- oder Pachterlass. Bewerbungen um Zuschüsse aus dem Fonds zwischen 500 und 5000 Euro nimmt die Stadt bis zum 30. November hier entgegen: https://t1p.de/FFM-Notfallfonds.

Wolff betonte, der erneute Kultur-Shutdown im November treffe die Kulturbetriebe wieder hart, weitere Hilfe für die Branche sei gefragt. Das Spendenkonto bleibe daher vorerst offen: Grie Soß United e.V., GLS Bank, IBAN DE21 4306 0967 1088 4452 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare