Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

Gefragte Kita-Plätze in Frankfurt

Hessens Sozialminister Kai Klose kennt Kita-Bedarf in Frankfurt nicht. Das sei ausschließlich Sache der Kommune.

Fast 90 Prozent der knapp 23 000 Frankfurter Kinder zwischen drei und sechs Jahren haben einen Betreuungsplatz. Bei den Unter-Dreijährigen, von denen rund 26 000 in der Mainmetropole leben, beträgt die Betreuungsquote 40,5 Prozent. Damit habe sie sich innerhalb von zwölf Jahren verdoppelt, hat Sozialminister Kai Klose (Grüne) jetzt auf eine Anfrage der Linken im Landtag geantwortet.

Einen kleinen Anteil mache dabei die Kindertagespflege aus. Diese Art der Betreuung nehmen etwa 1000 Mädchen und Jungen von null bis drei Jahren wahr sowie gut 150 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Klose bezieht sich bei seinen Antworten auf Zahlen aus der Kinder- und Jugendhilfestatistik von 2020.

Keine befriedigende Auskunft gibt Klose zu der Frage, die aus Sicht der Linken-Abgeordneten entscheidend ist: „Wie viele Kita-Plätze fehlen in Frankfurt gemessen am realen Bedarf?“ Der Minister antwortet, die Kinderbetreuung falle in die ausschließliche Zuständigkeit der Kommunen. „Valide Angaben über vorhandene bzw. benötigte Betreuungsangebote in der Stadt Frankfurt liegen der Landesregierung daher nicht vor.“

Die Linke zeigt sich darüber enttäuscht – auch weil sie eine „unzureichende Finanzierungsbereitschaft von Bund und Land“ bei der Kinderbetreuung beklagt. „Wir sind immer wieder überrascht, wie unwissend Kai Klose bei wichtigen Fragen der Sozialpolitik ist“, kommentiert der Sprecher der Linken im Landtag, Thomas Klein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare