1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Gallus

Gustavsburgplatz aufwerten

Erstellt:

Von: Gernot Gottwals

Kommentare

Der Gustavsburplatz an der Mainzer Landstraße kann verbessert werden, findet die Kinderbeauftragte und CDU-Politikerin Sara Steinhardt.
Der Gustavsburplatz an der Mainzer Landstraße kann verbessert werden, findet die Kinderbeauftragte und CDU-Politikerin Sara Steinhardt. © Rainer Rüffer

Die CDU im Ortsbeirat 1 will, dass das Areal an der Mainzer Landstraße im Gallus attraktiver wird. Der Spielplatz soll mehr Geräte erhalten, damit es weniger dreckig wird, soll ein Hundekotbeutelspender montiert werden.

Zu den Markenzeichen des Gustavsburgplatzes gehört Michael Siebels „Living Stone“. Die Skulptur mit der Aufschrift „Nichts bleibt, wie es ist“ soll für den Wandel im Gallus stehen. Sicher auch für den gewünschten Wandel zu einem einladenden und kommunikationsfreundlichen Stadtteil mit offenen, begrünten Plätzen.

Einladend sieht der Gustavsburgplatz aber nicht überall aus. Es gibt Beschwerden über Müll, Hundekot und ständiges Taubenfüttern. „Neulich wollte ich meinen Sohn über die Wiese laufen lassen, aber das ging wegen der Hundehaufen nicht“, berichtet Sara Steinhardt, Kinderbeauftragte und CDU-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat 1. Daher will ihre Fraktion mit mehreren Anträgen die Situation am Platz verbessern.

So sollen entlang der Grünfläche und am Spielplatz zwei bis drei Hundekotbeutelspender aufgestellt werden. Die Patenschaften könnten Anwohnende übernehmen. Sonst würde sie selbst das Befüllung übernehmen, versichert Steinhardt. Außerdem soll der Ortsbeirat die Aufstellung eines Hinweisschildes beschließen, dass dort das Füttern von Tauben verboten ist. „Denn es gibt dort immer wieder Personen, die Tauben füttern. Doch wenn man sie darauf anspricht, verstehen sie das Problem nicht und diskutieren mit Anwohnern, ob es erlaubt sei oder nicht“, begründet die Kinderbeauftragte.

Zudem will Steinhardt einen Antrag für einen Schaukasten am Gustavsburgplatz einbringen. Dort können Ortsbeirat, Sozialbezirksvorsteher:innen, Kinderbeauftragte und andere Gremien und Institutionen Termine und Mitteilungen veröffentlichen. Durch die verschiedenen Neubauprojekte wachse die Zahl der Bewohner:innen im Viertel ständig, so Steinhardt. Viele wüssten jedoch gar nicht „was ein Ortsbeirat oder eine Kinderbeauftragte ist“.

Optimierungsbedarf sieht die Kinderbeauftragte für den Spielplatz. „Eine Begehung zusammen mit Eltern der Lahnschen Höfe hat ergeben, dass sich die Kinder noch mehr Spielgeräte und vor allem eine Möglichkeit zum Klettern wünschen.“ Bedauerlich sei, dass die Holzbühne wegen Fäulnis entfernt werden musste, wie das Grünflächenamt erklärte. Daher wird sie sich für ein neues Spielgerät anstelle der Bühne einsetzen.

Bereits beschlossen hat der Ortsbeirat die Initiative „Gustav’s Lounge“ des Jugendmigrationsdienstes im Quartier/IB sowie des Frankfurter Programms Aktive Nachbarschaft/Caritas im Gallus entlang des Platzes und der Gustavsburgstraße mit 2500 Euro zu unterstützen. Geplant sind etwa Urban Gardening, ein Bücherschrank sowie eine Nachhaltigkeits- und Radreparaturstation.

Der Ortsbeirat 1 tagt am heutigen Dienstag, 26. April, 19 Uhr, im Saalbau Gallus, Frankenallee 111.

Auch interessant

Kommentare