+
Mieter Roberto Stojanoski möchte Grünflächen an der Knorrstraße erhalten.

Gallus

Stadt soll helfen

  • schließen

Der Ortsbeirat 1 möchte die Vonovia-Mieter an Wallauer und Knorrstraße unterstützen. 

Die Mieter der Wallauer und der Knorrstraße leiden seit vier Jahren unter Lärm und Dreck durch Bauarbeiten, zudem gab es Mieterhöhungen. Schon lange sind sie unzufrieden mit ihrem Vermieter der Wohnungsbaugesellschaft Vonovia und schon lange bitten sie im Ortsbeirat 1 um Unterstützung. „Hier läuft einiges schief, aber die Stadt tut nichts“, sagt Mieter Roberto Stojanoski.

Am Dienstag verabschiedete das Gremium einen Antrag der Grünen, in dem es die Stadt bittet, zu prüfen, inwiefern diese den Mietern helfen kann. Etwa die Bauarbeiten beschleunigen. Zudem möchte der Ortsbeirat wissen, ob der Magistrat bereits Beschwerden der Mieter nachgegangen sei. Und welche Konsequenzen die Stadt bei künftigen Baugenehmigungsverfahren ziehen wird, „sofern es um Modernisierungen in Bestandswohnungen durch bekannt rücksichtslose Unternehmen wie der Vonovia geht“, so der Antragstext.

Die Stadtteilpolitiker wollen sich zudem bei einem Ortstermin Anfang März nochmal einen Überblick über die Zustände vor Ort verschaffen. Vertreter der Vonovia sind zur nächsten Sitzung am 19. März eingeladen.

„Leider verfestigt sich immer mehr der Eindruck, dass die grobe Vernachlässigung der dortigen Mieter inzwischen System hat“, sagt Ortsvorsteher Oliver Strank (SPD). Offenbar habe die Vonovia auf ihre Worte, die Lage an beiden Standorten zu verbessern, keine Taten folgen lassen. „Die Mieter haben die volle Unterstützung des gesamten Ortsbeirats.“

Dass Mieter der Knorrstraße Angst vor Verdrängung haben, hat auch das Institut für Humangeografie der Goethe-Universität erforscht. Bei einer quantitativen Befragung habe sich gezeigt, dass die Mietbelastung dort sehr hoch sei, berichten Mitarbeiter in der Sitzung. Mehr als die Hälfte seien unzufrieden mit ihrem Vermieter, eine Mieterhöhung wäre für einen Großteil nicht tragbar. Die fertige Studie möchte das Institut dem Ortsbeirat vorstellen.

Nun kommen auf die Mieter der Wallauer Straße weitere Bauarbeiten zu, dort wird nachverdichtet. Seit kurzem liege Vonovia die Baugenehmigung vor, sagt Sprecher Max Niklas Gille. Drei Gebäude mit 25 Wohnungen sollen entstehen. Natürlich werde man die erforderlichen Abstände einhalten. Das Ziel sei, dass es ein offenes Quartier bleibe. Die Höhe der Miete sei noch unklar, so Gille, soweit es möglich sei, wolle man günstigen Wohnraum anbieten.

Andreas Laeuen (Grüne), der von den Neubauten im Ortsbeirat berichtet, kritisiert die Vorgehensweise. „Ich hätte mir gewünscht, dass Vonovia uns die Pläne vorstellt und nicht vor vollendete Tatsachen stellt.“ Anwohner und Ortsbeirat seien überrascht gewesen. Schon im Januar habe man die Mieter über die Pläne informiert, sagt Gille. Ebenso wie Mitglieder des Ortsbeirats.

Der Ortsterminam 7. März beginnt um 17 Uhr an der Wallauer Straße 2-6d.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare