Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Galluswarte, von der Mainzer Landstraße aus gesehen.
+
Die Galluswarte, von der Mainzer Landstraße aus gesehen.

Kriminalität

Bewaffneter Mann im Gallus festgenommen

  • vonHanning Voigts
    schließen

In Frankfurt-Gallus fuchtelt ein Mann in einem Dönerimbiss mit einem Messer herum. Ein Sondereinsatzkommando nimmt den offenbar verwirrten Mann fest.

Gegen Mittag herrscht in dem Döner-Imbiss im Gallusviertel schon wieder ganz gewöhnlicher Betrieb. Kundinnen und Kunden mit Mund-Nasen-Masken kaufen Pommes, Pizza oder Lahmacun, sie bekommen ihre Bestellungen in weiße Plastiktüten gepackt, weil wegen der Corona-Pandemie niemand im Restaurant essen darf. Im Gastraum nebenan sind Renovierungsarbeiten im Gange.

Die Mitarbeiter hinter der Theke haben wegen des großen Andrangs alle Hände voll zu tun und keine Zeit, Fragen zu beantworten. Ein Mann habe wohl in dem Imbiss mit einem Messer herumgefuchtelt, sagt einer von ihnen nur. Gefährlich sei der ganze Vorfall nicht gewesen.

Sperrung auf der Mainzer

Was in dem Imbiss an der Ecke der Mainzer Landstraße zur Schwalbacher Straße gegen Mittag kaum noch jemanden interessiert, hatte am Montagmorgen für einigen Wirbel im Gallusviertel gesorgt. Wie eine Polizeisprecherin der Frankfurter Rundschau bestätigte, hatten Augenzeug:innen gegen 8 Uhr den Notruf gewählt und geschildert, dass sich in dem Imbiss ein mit einem Messer bewaffneter und offensichtlich aggressiver Mann aufhalte. Es sei berichtet worden, dass der Mann möglicherweise betrunken sei und herumbrülle, so die Sprecherin.

Weil eine Gefahr oder eine akute Bedrohungslage nicht auszuschließen waren, wurden in der Umgebung des Restaurants der Sprecherin zufolge starke Polizeikräfte und ein Sondereinsatzkommando zusammengezogen. Die Mainzer Landstraße und die Schwalbacher Straße mussten wegen des Polizeieinsatzes vorübergehend für den Verkehr gesperrt werden, auch die Straßenbahnen auf der Mainzer Landstraße konnten zeitweise nicht mehr fahren.

Vor Ort stellten die Beamt:innen dann allerdings fest, dass der Mann mit dem Messer sich nicht in, sondern vor dem Imbiss aufhielt. Der 27-Jährige hatte vor der Tür mit dem Besitzer des Restaurants gesprochen und dann zunehmend angefangen zu schreien. Kurz nach 9 Uhr konnte er vom SEK festgenommen werden. Die Hintergründe seines Handelns sind der Polizeisprecherin zufolge noch unklar. Aufgrund seines allgemeinen Zustandes wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Gegen 9.20 Uhr wurden die Straßensperren wieder aufgehoben, so dass sich auch der Verkehr wieder normalisierte. Kurz danach antwortete die Polizei auf Twitter auf die besorgte Nachfrage eines Nutzers, dass der Einsatz bereits beendet sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare