Das Europaviertel ist nicht gut zu erreichen.  
+
Das Europaviertel ist nicht gut zu erreichen.  

Gallus

Buslinie 46 ins Gallus verlängern

  • Judith Köneke
    vonJudith Köneke
    schließen

Die SPD fordert eine bessere Anbindung des Europaviertels. Bis zur Fertigstellung der U5 kann es noch dauern.

Die Bewohner des Europaviertels sollen besser an die Innenstadt und den Campus Westend angebunden werden. Das fordert die SPD im Ortsbeirat 1.

Bereits 2018 sei die Buslinie 46 zwischen Hauptbahnhof und Wasserweg bis auf wenige Fahrten wöchentlich eingestellt worden, argumentiert die Partei. Seit Dezember 2019 fahre der Bus nur noch auf der kurzen Strecke zwischen Römerhof und Hauptbahnhof. Dadurch soll zwar die Anbindung an das Europaviertel sichergestellt werden bis die Verlängerung der U5 fertig ist. Dies sei jedoch verbesserungswürdig, kritisieren die Sozialdemokraten.

Denn die Bauarbeiten an der Strecke verzögern sich erneut. Durch Schäden an der Tunnelvortriebsmaschine soll es bis 2024 dauern, bis die Linie in Betrieb geht. Darum müsse die provisorische Ersatzlinie 46 dringend weiter ausgebaut werden.

Eine Verlängerung der Buslinie bis zum Unicampus Westend würde Vorteile bringen. Die meisten Fahrgäste nutzten den Bus als Zubringer zu Haltestellen, von denen sie auf andere Verkehrsmittel oder Linien wechseln. Besonders an der Station Stephensonstraße (zur S-Bahn-Station Galluswarte), dem Platz der Einheit (zur U-Bahn-Station Messe) und an der Endhaltestelle Hauptbahnhof.

Direkt zum Campus fahren

Eine direkte Anbindung an die Innenstadt gebe es für die Bewohner des Europaviertels derzeit nicht. Eine solche könnte direkt über die Haltestelle Alte Oper ermöglicht werden.

Hinzu komme, dass der Unicampus Westend derzeit nicht gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sei. Die U-Bahnhaltestelle Holzhausenstraße sei nicht für die hohen Fahrgastzahlen ausgelegt. Wenn die Buslinie bis zum Unicampus verlängert würde, könnten Studierende, die im Gallus wohnen, direkt zum Campus fahren. Auch aus dem Umland anreisende Studierende könnten den 46er Bus als Alternative zur U-Bahn nehmen. Zudem böten die Haltestellen Taunusanlage und Alte Oper für viele Berufstätige einen leichteren Heimweg von ihrer Arbeit in der Innenstadt ins Europaviertel.

„Im morgendlichen Berufsverkehr wird die Linie bereits vom Bus 64 verstärkt.“ Sie fahre auf dem vorgeschlagenen Weg, jedoch nach dem Campus bis zur Endhaltestelle Ginnheim. Die guten Erfahrungen zwischen Römerhof und Campus Westend sprächen dafür, die Linie 46 weiterzuführen, so die SPD.

Der Ortsbeirat 1 tagt am Dienstag, 11. Februar, um 19 Uhr, im Amt für multikulturelle Angelegenheiten, Stadtraum-Frankfurt, Mainzer Landstraße 293. Mitarbeiter des Planungsamtes werden das Integrierte Stadtentwicklungskonzept vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare