Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Galeria Karstadt Kaufhof in Frankfurt
+
Der Galeria-Konzern plant einen millionenteuren Corona-Neustart. Hessen spielt dabei eine zentrale Rollen (Symbolbild)

Corona-Neustart

Galeria investiert Millionen: Erste Pilotfilialen sollen in Frankfurt und Kassel öffnen

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Der Konzern Galeria Karstadt Kaufhof plant einen coronabedingten Neustart. Zwei der ersten neuen Filialen werden in Hessen eröffnet.

Frankfurt/Kassel – Die Corona*-Pandemie hat auch Deutschlands größte Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof schwer getroffen. Deswegen plant der Konzern nun einen Neustart, wobei zwei der Pilotfilialen in Hessen öffnen sollen. Neben neuem Namen und Logo sind auch die Konzepte der neuen Einkaufszentren anders, und bieten je nach Standort etwas Eigenes.

Der Galeria Konzern plant den Corona-Neustart auch in Hessen, unter anderem mit diesem neuen Logo.

Die neuen Filialen, die in Zukunft nur noch unter dem Namen Galeria zu finden sein sollen, werden nämlich in drei Kategorien eingeteilt. Da wäre zum einen das „Weltstadthaus“, wie es in Frankfurt geplant* ist sowie der „regionale Magnet“, wie er nach Kassel kommen soll. Bei letzterem soll laut Konzern das Angebot mit Services, Waren und Erlebnissen angereichert werden, die spezifisch zum Standort passen. „Wir wollen das vernetzte Herz der Innenstadt werden“, sagt Konzernchef Miguel Müllenbach zu den Zukunftsplänen. Die dritte Kategorie trägt den Titel „lokales Forum“, und könnte in einem dritten Pilothaus in Kleve am Niederrhein Premiere feiern.

Galeria plant 600 Millionen für Corona-Neustart: Neue Filialen in Hessen schon im Oktober

Im Rahmen des coronabedingten Neustarts plant das Unternehmen etwa 600 Millionen Euro auszugeben, wobei 50 bis 60 Filialen komplett umgebaut, die übrigen modernisiert werden sollen. Das neue Galeria verzichtet auf die Namen Karstadt und Kaufhof und präsentiert sich mit schlichtem Logo. Die Pilotfilialen in Hessen sollen bereits am 27.10.2021 öffnen, dann kann sich jeder ein eigenes Bild des „Weltstadthauses“ in Frankfurt und des „regionalen Magneten“ in Kassel machen. (vbu) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare