+
Die Brücke am Berkersheimer Bahnhof ist voraussichtlich bis Ende Oktober gesperrt.

Frankfurt-Berkersheim

Fußgängerbrücke in Berkersheim gesperrt

  • schließen

Viele Passanten wundern sich: Seit wenigen Tagen ist die Fußgängerbrücke am Berkersheimer Bahnhof gesperrt. Die Bahn muss den Übergang instandsetzen. Hinweise darauf fehlen aber.

Die Verwunderung bei manchem Pendler und Bahnreisenden war groß in den vergangenen zwei Tagen: Die Fußgängerbrücke am Berkersheimer Bahnhof war plötzlich mit einem rot-weißen Flatterband gesperrt. Ohne irgendeine Ankündigung oder weitergehende Information. Vielen Fahrgästen blieb nur der Weg über den Bahnübergang, der aber wegen zahlreicher Züge manchmal mehrere Minuten am Stück geschlossen ist.

Verantwortlich für die Sperrung ist die Deutsche Bahn. Wie ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage mitteilt, hat die Anbringung des Flatterbandes nichts mit den Ausbauarbeiten der S6-Strecke zu tun. „Wir müssen die Brücke instandsetzen“, heißt es stattdessen.

Anfangs dachte man bei der Bahn noch, dass die Brücke während der Sanierungsarbeiten halbseitig begehbar sein würde. Das habe sich dann schnell als falsch erwiesen. Daher die Vollsperrung. Sie soll, so der Sprecher, rund 14 Tage dauern.

Dass die Bahnreisenden, die die Brücke nutzen, um zum jeweiligen Gleis zu kommen, nicht informiert wurden, nimmt die Bahn auf ihre Kappe. „Das war ein Fehler, ganz klar“, sagt der Sprecher. „Dafür können wir uns nur entschuldigen.“ Noch am Donnerstag sollten daher die bekannten „Max-Maulwurf“-Tafeln aufgehängt werden, um Passanten zu informieren. Während der Sperrung der Fußgängerbrücke rät der Bahn-Sprecher Reisenden, den Bahn-Übergang zu nutzen. Nicht alle Fahrgäste halten sich daran: Schon am zweiten Tag waren Teile der rot-weißen Absperrbänder abgerissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare