Fridays for Future

Schüler sammeln Müll

Junge Aktivisten wollen für Sauberkeit in der Stadt sorgen

Die Aktivisten der Protestbewegung „Fridays for Future“ wollen am Karfreitag, 19. April, in der Frankfurter Innenstadt Müll einsammeln. Wie ein Sprecher der Frankfurter Ortsgruppe der Frankfurter Rundschau am Mittwoch sagte, wollen die Schüler und Studierenden sich um 12 Uhr am Römerberg treffen und dann in kleinen Gruppen in die Stadt ausschwärmen, „um sie vom Müll zu befreien“. Anschließend solle es gegen 14 Uhr eine Abschlusskundgebung auf dem Römerberg geben, sagte der Sprecher. Dabei solle auch der gesammelte Müll präsentiert werden. 

Die Sammelaktion soll die Ferienpause überbrücken: Seit Mitte Dezember protestieren die überwiegend jungen Aktivisten nach dem Vorbild der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg immer freitags für eine engagiertere Klimaschutzpolitik. Viele von ihnen bleiben dafür ihren Vorlesungen oder dem Schulunterricht fern. Nach den Osterferien wollen die Aktivisten wieder an jedem Freitag auf die Straße gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare