+
Im April rollte der Kinderfahrradkorso erstmals durch die Stadt.

Frankfurt

„Kidical Mass“: Freie Fahrt für Kinder

  • schließen

Am Sonntag rollt der Kinderfahrradkorso „Kidical Mass“ wieder an der Alten Oper in Frankfurt  los. Der Fokus liegt diesmal auf einem sicheren Schulweg.

Einmal Fahrrad fahren, ohne auf Autos und rote Ampeln achten zu müssen: die „Kidical Mass“ macht’s möglich. Am Sonntag, 25. August, rollt der Kinderfahrradkorso um 15.30 Uhr bereits zum vierten Mal an der Alten Oper los. Ziel ist dieses Mal der Holzhausenpark. Dorthin können Kinder und Eltern, wie stets von Polizei und Ordnerinnen sowie Ordnern gesichert, auch über jene Straßen fahren, auf denen sonst besonders viel Autoverkehr das Radeln erschwert: über den Reuterweg geht es gen Norden bis zur Kreuzung Hansa-/Miquelallee und via Eschersheimer Landstraße ans Ziel.

Der Name der Aktion ist an die Erwachsenenversion „Critical Mass“ angelehnt und verweist auf die kritische Masse an Radelnden, derer es bedarf, um sicher durch den Auto-dominierten Verkehr zu kommen. In Frankfurt orientiert sich das gemeinschaftliche Radeln an der Vision des Radentscheids: „Jeder Mensch soll sich sicher, zügig und angstfrei mit dem Rad durch Frankfurt bewegen können“, schreiben die Organisatorinnen und Organisatoren und verweisen darauf, dass es „gerade für Kinder eine zukunftsgerichtete Verkehrspolitik, gute Radwege und sicher gestaltete Straßen“ brauche.

Mit Blick auf das gerade begonnene Schuljahr, lautet das Motto der Veranstaltung dieses Mal „Zur Schule? Das kann ich selbst!“. Das sichere Radeln in der Gruppe solle Kinder ermutigen, den Schulweg statt mit Elterntaxis aus eigener Kraft zu bewältigen – ob zu Fuß, per Roller oder Fahrrad.

Am Ziel im Holzhausenpark angelangt, werden deshalb auch die schönsten Schulwegsgeschichten gesammelt – zu gewinnen gibt es ein 20-Zoll-Kinderfahrrad.

Mehr Infos: www.kidicalmass-ffm.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare