Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt, 23.07.2011, TAGESSATZ
+
Frankfurt, 23.07.2011, TAGESSATZ

Frankfurt

Frauenlauf ist für August geplant

  • Steven Micksch
    vonSteven Micksch
    schließen

3000 Teilnehmerinnen, zwei Strecken und Programm am Waldstadion

Im Sommer könnten wieder 3000 Frauen durch die Mainmetropole laufen und das Comeback von reellen Sportevents feiern – zumindest wenn es nach den Veranstalter:innen des Frankfurter Frauenlaufs geht.

Für den 7. August ist die Veranstaltung rund um das Waldstadion geplant, und sie soll auch an den mittlerweile eingestellten Women’s Run anknüpfen, so die Pressemitteilung von motion events, die auch für den Frankfurt Marathon verantwortlich zeichnet. Bei der „weiblichsten aller Laufveranstaltungen“, wie die Veranstaltungsgesellschaft es ausdrückt, gehen nur Frauen an den Start. Die Nachfrage nach einem Lauf nur für Frauen sei bis zuletzt ungebrochen gewesen. Bei den meisten klassischen Veranstaltungen seien die männlichen Starter immer deutlich in der Überzahl. Dieser Tag im August solle aber ganz den Frauen gehören – ohne Druck, Verpflichtungen oder Ähnliches.

Zudem soll den Teilnehmerinnen ein umfangreiches Rahmenprogramm zu den Themen Beauty, Shopping und Sport geboten werden. Es gibt ein Starter-Shirt (diesmal nicht in Pink) und eine Finisher-Tasche, eine freiwillige Zeitmessung sowie ein Walking-Angebot sowohl auf der fünf als auch auf der zehn Kilometer langen Strecke.

Zwar gebe es keine Gewissheit, ob solch ein Event im Laufe des Jahres überhaupt stattfinden könne, aber „jetzt schon das Handtuch zu werfen und das Jahr 2021 frühzeitig abzuhaken, kommt für uns nicht in Frage“, betont Jo Schindler, Geschäftsführer der Veranstaltungsgesellschaft. Man halte an den Planungen fest. Stadtrat Markus Frank begrüßt die Pläne des Frauenlaufs. „Alle Akteure werden ihr Möglichstes tun, dass der Lauf unter den dann geltenden Bedingungen stattfinden kann“, sagt er.

Im Falle einer pandemiebedingten Absage werde die Startgebühr vollumfänglich erstattet. Lediglich die „Pandemie-Pauschale“ in Höhe von sechs Euro, die zusätzlich zur Startgebühr fällig wird, werde einbehalten. Wenn der Frauenlauf Frankfurt wie geplant durchgeführt wird, diene die Pauschale zur Umsetzung von Hygienemaßnahmen.

Die Startgebühr für beide Strecken (fünf oder zehn Kilometer) liegt bei 34 Euro. Die ersten 500 Anmelderinnen zahlen nur 28 Euro. Insgesamt können 3000 Frauen mitlaufen. Anmeldungen sind im Internet möglich unter: www.frauenlauf-frankfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare