+
Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) und Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) freuen sich über die Figuren, die in Alt-Sachs den sicheren Weg über die Straße weisen. 

Von Bürgern initiiert

Fraa-Rauscher-Ampel: Sachsenhäuser Original leuchtet den Weg

Von nun an leuchtet Frau Rauscher Passanten in Frankfurt-Sachsenhausen den Weg: An den Ampeln am Fußgängerüberweg an der Großen Rittergasse ist sie angekommen.

Sachsenhausen - "Unsere Frau Rauscher-Ampel ist genau das richtige Signal. Ein Frankfurter Original weist Fußgängern den Weg in ein besonderes Stadtviertel", sagt Bürgermeister Uwe Becker (CDU).

Der Stadtkämmerer freut sich. Gestern wurden vor seinen Augen die Frau-Rauscher-Schablonen in die Ampel eingesetzt. Die bekannteste Dame Sachsenhausens leuchtete am Mittag das erste Mal in grün und rot. "Frau Rauscher steht wie keine andere Figur für unser Frankfurter Nationalgetränk, den Ebbelwoi, und ist eine einzigartige Attraktion", sagte Becker.

Ampel in Frankfurt-Sachsenhausen: Fraa Rauscher begleitet Fußgänger

Die Idee für eine Fraa-Rauscher-Ampel als Tor zu Alt-Sachsenhausen kam im Sommer 2018 auf. Sachsenhäuser Bürger hatten sie sich ausgedacht. Uwe Becker griff die Idee auf und kümmerte sich darum, dass sie umgesetzt wird. Die grafische Gestaltung wurde bei einer Fachfirma in Auftrag gegeben. Frau Rauscher wird also mit Bembel in der Hand die Fußgänger beim Überqueren der Elisabethenstraße, der Paradiesgasse und der Kleinen Rittergasse begleiten.

Ein bisschen hat Frankfurt die Fraa-Rauscher-Ampel auch dem hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Die Grünen) zu verdanken. Der hatte 2018 grünes Licht für Sonder-Lichtzeichen in Hessen gegeben, die es anderswo schon gab, in Berlin etwa. Seitdem leuchtet das schwule Ampelpärchen an der Konstablerwache den Fußgängern.´

Frankfurter Original: Die charmante Wegweiserin an Ampeln in Sachsenhausen

In Sachsenhausen freut man sich über die charmante neue Wegweiserin. "Das finde ich eine gute Sache", sagt Florian Reineking, der für die FDP im Ortsbeirat 5 sitzt und sich gern um das Apfelweinviertel kümmert. Und Jürgen Vieth, der mehrere Lokale in Alt-Sachsenhausen betreibt, freut sich sowieso: Ist doch eine seiner am besten laufenden Gaststätten die gleichnamige Apfelweinwirtschaft "Frau Rauscher" in der Klappergasse 8. "Die Ampel kostet nicht viel, hat aber eine große Wirkung. Sie ist natürlich eine super Werbung für uns und für das Viertel", sagt er. "Die wird von Besuchern bestimmt oft fotografiert werden."

Oben steht sie, unten geht sie: Die Fraa Rauscher mit Bembel.

Die historisch nicht verbürgte, aber dennoch bekannte Dame sei bei den Touristen durchaus ein Begriff, hat Vieth beobachtet: "Die Leute laufen die Klappergasse lang und singen das bekannte Lied. Ein Schnappschuss beim Fraa-Rauscher-Brunnen wird auch sehr oft gemacht", erzählt er.

Frankfurt-Sachsenhausen: Frau Rauscher-Brunnen in der Klappergasse

Der Brunnen, dessen Technik dieses Jahr aufwendig erneuert wurde, steht seit 1961 in der Klappergasse. Die kleine Figur spuckt in regelmäßigen Abständen Wasser in Richtung der Passanten.

Das Lied "Die Fraa Rauscher aus der Klappergass" schrieb der Frankfurter Autor und Grafiker Kurt Eugen Strouhs im Jahr 1929. Der Schriftsteller Norbert Bruchhäuser vertonte es erstmals. Die neueste "moderne" Version nahm die Gruppe "Bembel-Beat" 2018 auf. Es erzählt in Reimen die kuriose Geschichte der Frau, die im 19. Jahrhundert in der Frankfurter Klappergass' gelebt haben soll.

Die Leute verspotten sie wegen einer dicken Beule "am Ei", die sich die Dame am Kopf zugezogen hat - auf welche Weise auch immer - und deren Herkunft ein übereifriger Polizist klären will. "Die Fraa Rauscher aus de Klappergass, die hot e Beul am Ei, ob's vom Rauscher, ob's vom Alde kimmt, des klärt die Bolizei" lautet der Refrain.

Sachsenhausen: Frau Rauscher gibts nicht nur auf Ampeln in Frankfurt

Der Name Frau Rauscher spielt natürlich auch auf den beliebten jungen, noch gärenden Apfelwein an, der bei übermäßigem Genuss nicht nur im Hirn rauscht, sondern auch heftigen Durchfall verursacht.

Frau Rauscher ist schon längst ein Marketing-Gag. Als Souvenir wird gern ein Buch aus der Krimi-Reihe "Frau Rauscher" gekauft, die im Buchhandel, im Hessenshop oder bei Jürgen Vieth in der "Frau Rauscher" erhältlich ist. Dort gibt es Blechschilder und alles mögliche mit "Fraa-Rauscher"-Aufdruck.

Beim Freitagstreff auf dem Paradiesplatz jede Menge los: Sachsenhäuser und regionale Köstlichkeiten werden aufgefahren, mehr Sitzplätze laden zum Verweilen ein.

Von Stefanie Wehr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare