Cricketspielerin2_1_241020
+
Anuradha Doddaballapur ist Team-Kapitänin der deutschen Cricket-Nationalmannschaft.

Sport

Frauen für Cricket begeistern

  • Judith Köneke
    vonJudith Köneke
    schließen

Anuradha Doddaballapur ist Kapitänin der deutschen Cricket-Nationalmannschaft und hat einen Weltrekord aufgestellt. Sie gründete außerdem ein Frankfurter Frauen-Team.

In dem Moment selbst habe sie gar nicht realisiert, was sie da vollbracht habe, erzählt Anuradha Doddaballapur. Und zwar einen Weltrekord aufgestellt. „Ich war so auf das Spiel fokussiert, da war keine Zeit um an Statistiken zu denken“, erinnert sich die Frankfurterin. Erst im Nachhinein und mit dem Eintreffen von zahlreichen Nachrichten und Glückwünschen, wurde der Kapitänin der deutschen Cricket-Nationalmannschaft ihre Leistung bewusst. Es war Ende August bei einem Match gegen Österreich. Als erste Frau im internationalen Cricket schaffte Doddaballapur es, vier Schlagfrauen hintereinander rauszunehmen.

Cricket ist in Deutschland nicht gerade ein sehr populärer Sport. Manchmal wird er mit Crocket verwechselt, öfter mit Brennball oder Baseball verglichen. In Neuseeland, Südafrika oder Pakistan spielen ihn Millionen, hierzulande kennen wohl die wenigsten die Regeln. Der Sport sei schon kompliziert, aber es gebe auch einfache Varianten, sagt Doddaballapur. Und selbst in Deutschland existierten mehr Vereine als viele vielleicht denken. Oft hätten die Mitglieder die Sportart in ihrem Heimatland betrieben. Die Inderin spielte dort schon seit ihrer Kindheit auf der Straße oder im Hof. In der Schule trat sie einem Team bei und betrieb den Sport seit diesem Zeitpunkt professioneller.

Als die 34-Jährige damals während ihres Studiums nach England ging, fand sie natürlich einen Verein. Aber als sie 2011 nach Frankfurt kam, um an der Goethe-Uni zu promovieren, hatte sie keine große Auswahl. Sie trat dem Frankfurter Cricket Club bei. Eine Frauenmannschaft gab es allerdings nicht. Also trainierte Doddaballapur die ersten Jahre gemeinsam mit den Männern. Doch ihr Wunsch war es ein Frauen-Team aufzubauen. Und so begann sie via sozialer Medien Werbung dafür zu machen, Flyer zu verteilen und Plakate in der Uni oder im Supermarkt aufzuhängen.

18 Frauen mit unterschiedlichsten Nationalitäten

Nach gut einem Jahr hatte sie zehn Frauen zusammen. Seit 2015 coacht und trainiert sie mit die Gruppe mindestens zweimal in der Woche auf dem Sportplatz der Universität in Ginnheim. Manche ihrer Team-Kolleginnen hatten ein wenig Erfahrung, andere überhaupt keine, erklärt sie. Gar nicht so einfach also, dass Training auf alle abzustimmen. Mittlerweile sind sie 18 Frauen mit unterschiedlichsten Nationalitäten und spielen auch in der Bundesliga.

Mit den Spielerinnen der Nationalmannschaft trainiert Doddaballapur einmal im Monat für ein Wochenende intensiv. Darüber hinaus geht sie ihrer Vollzeitbeschäftigung im Max-Planck-Institut für Lungenforschung in Bad Nauheim nach.

Ihr Weltrekord und die Übertragung der Spiele im Internet haben Doddaballapur viel Aufmerksamkeit eingebracht. Vor allem in den indischen Medien. Die Frankfurterin hofft nun, dass der Sport auch in Deutschland populärer wird und sich vor allem mehr Frauen dafür interessieren.

Wer Lust hat, Cricket auszuprobieren, kann sich an Anuradha Doddaballapur wenden unter fccdamen@gmail.com, auch in den sozialen Medien ist das Frankfurt Cricket Club Women’s Team zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare