Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Banken

Frankfurter Volksbank expandiert

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Die Frankfurter Volksbank wächst weiter. Jetzt hat sie auch Filialen jenseits der hessischen Landesgrenze.

Die Frankfurter Volksbank wächst über die hessische Landesgrenze hinweg. Sie verschmilzt rückwirkend zum Jahreswechsel mit der kleinen VR-Bank Alzenau im Landkreis Aschaffenburg. Nach der Vertreterversammlung der VR-Bank stimmte am Dienstagabend auch die Vertreterversammlung der Volksbank der Fusion zu. Bisher betreibt die Volksbank 94 Geschäftsstellen und 68 SB-Stellen. Durch den Zusammenschluss kommen vier weitere Geschäftsstellen und eine SB-Stelle hinzu.

Die Übernahme der VR-Bank Alzenau ist nach eigenen Angaben bereits der 20. Zusammenschluss, den die Volksbank vollzieht. Zuletzt fusionierte sie im Jahr 2018 mit der Vereinigten Volksbank Maingau mit Sitz in Obertshausen und der Volksbank Griesheim.

Die Vertreterversammlung stimmte auch der Gründung einer Kreditvermittlungsgesellschaft zu. Das Online-Angebot namens „Life Credit“ soll im Juni an den Start gehen. Zunächst sollen private Immobiliendarlehen vermittelt werden. Perspektivisch will die Gesellschaft auch Lösungen für die gewerbliche Immobilienfinanzierung anbieten. cm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare