Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So sieht es nun in den Räumen der Frankfurter Volksbank an der Börsenstraße in der Frankfurter Innenstadt aus.
+
So sieht es nun in den Räumen der Frankfurter Volksbank an der Börsenstraße in der Frankfurter Innenstadt aus.

Banken

Frankfurter Volksbank baut Filialen um

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Die Frankfurter Volksbank hat begonnen, ihre Geschäftsstellen zu modernisieren. Die ersten beiden Filialen des neuen Typs sind fertig. 14 weitere in Frankfurt, Offenbach und dem Hochtaunuskreis sollen folgen.

Gegen den Trend will die Frankfurter Volksbank ihr Filialnetz nicht zusammenstreichen. Stattdessen hat das Kreditinstitut begonnen, seine Geschäftsstellen zu modernisieren. Diese sollen nach und nach heller und freundlicher wirken und eine andere Kommunikation ermöglichen. So sind etwa in der Zentrale an der Börsenstraße in der Frankfurter Innenstadt die Schalter abgebaut und durch einen großen Tisch ersetzt worden, an dem die Kundinnen und Kunden ihr Anliegen besprechen können. Dabei blicken sie auf eine große Mooswand, die dem Raumklima dienen soll. Die Schalter seien immer auch „ein Bollwerk gewesen“, sagte Volksbank-Chefin Eva Wunsch-Weber bei der Präsentation des neuen Konzepts. Das neue Design stehe auch für eine neue Beratungskultur.

Die Geschäftsstelle an der Börsenstraße und die Zweigstelle an der Schweizer Straße in Sachsenhausen sind die ersten von 16 neu gestalteten Filialen der Frankfurter Volksbank. Im Dezember soll die dann erneuerte Geschäftsstelle in Rödelheim wieder öffnen.

Frankfurter Volksbank investiert sechs Millionen Euro in die Neugestaltung von Filialen

Im kommenden Jahr will die Volksbank ihr neues Filialkonzept an 13 weiteren Standorten umsetzen. Darunter sind allein sieben Zweigstellen in Frankfurt, die sich in den Stadtteilen Griesheim, Höchst, Bockenheim, Bonames, Eschersheim, Bornheim und Enkheim befinden. Erneuert werden zudem Zweigstellen in Königstein, Kronberg, Oberursel, Bad Homburg und Friedrichsdorf (alle Hochtaunuskreis) sowie in Offenbach. Für den Umbau der ersten 16 Filialen stehen sechs Millionen Euro bereit. Weitere Geschäftsstellen sollen vom Jahr 2023 an erneuert werden,

Andere Banken schließen derzeit in großem Stil Filialen. Die Frankfurter Sparkasse macht in den nächsten Jahren sogar 17 Zweigstellen im Stadtgebiet dicht. Die Volksbank will, wie Vorstandschefin Wunsch-Weber erneut versicherte, einen anderen Kurs fahren. In der Fläche präsent zu bleiben, sei nicht nur für nicht so online-affine Kundinnen und Kunden und Geschäftskund:innen wichtig, sagte sie. Ein starkes Filialnetz sei zudem ein Wettbewerbsvorteil gegenüber Fintechs und Onlinebanken. Die Volksbank, die ihr Geschäftsgebiet in den vergangenen Jahren durch Fusionen deutlich erweiterte, hat 91 personenbesetzte Filialen, davon 17 gemeinsam mit der Taunus-Sparkasse genutzte Finanzpunkte.

Frankfurter Volksbank schaltet neue Plattform zum Thema Nachhaltigkeit frei

Ihren Kundinnen und Kunden bietet die Volksbank mit einer neuen Plattform Beratung und Service zum Thema Nachhaltigkeit an. Dort geht es etwa um die energetische Sanierung von Wohn- und Gewerbeimmobilien, E-Mobilität und Möglichkeiten, nachhaltig zu investieren. Dabei arbeitet die Volksbank mit Partnerunternehmen wie dem Energieversorger Mainova und der Unternehmensberatung Roland Berger zusammen, die einen Nachhaltigkeitskompass erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare