Müll in den Parks sorgt immer wieder für Ärger.
+
Müll in den Parks sorgt immer wieder für Ärger.

Frankfurt-West

Frankfurter Parks vermüllen zunehmend

  • Sonja Thelen
    vonSonja Thelen
    schließen

Sobald die Kontaktsperren wieder gelockert werden und falls das Problem noch besteht, will der Ortsbeirat die Bürger zu einer gemeinschaftlichen Müllaufräumaktion aufrufen.

Recht kurz war die zweite Online-Sprechstunde des Ortsbeirats 7 am Dienstagabend. Ortsvorsteherin Michaela Will (SPD) informierte über den Stand der Arbeiten rund um das Brentanobad. Auch die zunehmende Vermüllung der Grünanlagen war ein Thema.

Um künftig während der Freibadsaison illegales Parken auf den Verkehrsinseln sowie Rad- und Fußwegen rund um das Brentanobad zu verhindern, sperrt das Grünflächenamt derzeit die Bereiche an der Ludwig-Landmann-Straße und am Fischsteinkreisel mit Steinen ab. Die Stadt setzt damit einen Antrag der Ortspolitiker vom März um.

Monika Dickhaus, die sich in der Onlinesprechstunde zu Wort gemeldet hatte, berichtete, dass kleinere Grünflächen mit Steinen geschützt seien, aber nicht die größere Verkehrsinsel. Die Arbeiten seien noch nicht abgeschlossen, betonten Will und FPD-Fraktionschef Sebastian Papke.

Thematisiert wurde auch die zunehmende Vermüllung entlang der Nidda und in den Parks, die derzeit intensiver von den Menschen genutzt werden. „Die FES kommt kaum hinterher“, beobachtete CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Zollmann. Sobald Kontaktsperren wieder gelockert werden und falls das Problem noch besteht, will der Ortsbeirat die Bürger zu einer gemeinschaftlichen Müllaufräumaktion aufrufen.

Ortsvorsteherin Will hofft, dass das Stadtteilgremium am Dienstag, 16. Juni, persönlich und damit beschlussfähig tagen kann. Die Sitzung würde voraussichtlich außerhalb des Ortsbezirks in einem größeren Saalbau stattfinden, um Abstands- und Hygieneregeln erfüllen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare