+
Viele haben Alptug Sözen auch ohne Gedenktafel gedacht.

Alptug Sözen

Ostendstraße bekommt Gedenktafel für getöteten Schüler

Der 17-Jährige Alptug Sözen war vor vier Monaten beim Versuch, einem anderen Mann zu helfen, vom einfahrenden Zug erfasst worden

Eine Gedenktafel in der Frankfurter S-Bahn-Station Ostendstraße soll künftig an den Schüler erinnern, der dort im vergangenen Jahr bei einem Rettungsversuch ums Leben kam. Wie die Stadt am Montag mitteilte, sollen in der Station zudem mehrere Zusatzschilder mit dem Schriftzug "Alptug-Sözen-Station" aufgehängt werden. "Das Schicksal Alptugs hat viele Menschen weit über die Grenzen Frankfurts hinaus tief bewegt", begründete Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Aktion. Die Einweihung der Gedenktafel ist den Angaben zufolge für Juni geplant. Der 17-jährige Hanauer war im November an der Haltestelle Ostendstraße ums Leben gekommen. Er hatte einem betrunkenen Obdachlosen helfen wollen, der auf den Gleisen lag. Dabei bemerkte der Jugendliche zu spät den herannahenden Zug, der ihn überrollte. (dpa/lhe)

Lesen Sie hier über die große Anteilnahme nach Alptug Sözens Tod - und über die Kritik an der Deutschen Bahn. Auch die Stadt Hanau ehrt postum Mustafa Alptug Sözen. Er ist bei dem Versuch einen Obdachlosen aus einem Gleisbett zu retten, gestorben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare