Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Saxophonist Darius Blair ist Jahrgang 2002.
+
Der Saxophonist Darius Blair ist Jahrgang 2002.

Kultur

Frankfurter Jazzstipendium für 18-jährigen Saxophonisten

  • Meike Kolodziejczyk
    VonMeike Kolodziejczyk
    schließen

Der 18-jährige Saxophonist Darius Blair erhält das Frankfurter Jazzstipendium 2020. Er ist der jüngste Kandidat, der sich je beworben hat.

Der erst 18 Jahre alte Darius Blair hat das Frankfurter Jazzstipendium 2020 erhalten. Wie das Dezernat für Kultur und Wissenschaft mitteilte, hat Dezernentin Ina Hartwig (SPD) dem Saxofonisten „mit großer Freude“ gratuliert: „Mit ihrem Votum für den 18-jährigen Darius Blair hat sich die Jury für den bislang jüngsten Bewerber in der Geschichte des Frankfurter Jazzstipendiums ausgesprochen.“ Sie freue sich sehr, dass ihn die Stadt „in der weiteren Entfaltung seiner Künstlerpersönlichkeit unterstützen“ könne.

Die Jury lobte die präzise Spieltechnik des jungen Saxofonisten, die „gleichermaßen Energie und Spielfreude“ ausstrahle. Sie zeigte sich zudem angetan von der abgeklärten Haltung, mit der Darius Blair Details fokussiere, „ohne sich in juvenilem Sturm und Drang zu verlieren“. Zudem bescheinigte sie ihm ein ausgeprägtes Bewusstsein für den amerikanischen Funk- und Fusion-Jazz.

Darius Blair wurde 2002 in Wiesbaden geboren und hatte von 2011 bis 2016 Alt- und Tenorsaxofon-Unterricht an der Musikschule Bandschmiede in Frankfurt. Im Anschluss besuchte er im Hauptfach Saxofon das Pre-College des Dr. Hoch’s Konservatoriums in Frankfurt und war von 2018 bis 2020 Jungstudent an der Musikhochschule Mainz. Er erhielt 2018 den ersten Preis beim Solo- und Combowettbewerb der „Jugend jazzt“–Ausscheidung in Hessen, sowie 2019 beim Bundeswettbewerb „Jugend jazzt“ unter anderem den Solistenpreis der WDR-Bigband.

Darius Blair hat mit verschiedenen Jazzgruppen etliche Konzerte in der Region gespielt und war mit dem Landesjugendorchester Jazz bereits auf Tourneen im Ausland. Der Saxofonist möchte das Stipendium nutzen, um die aktuelle Jazzszene in den USA kennenzulernen und am Sommer-Semester des Berklee College of Music in Boston teilzunehmen.

Förderung für die Jazzszene

Das Frankfurter Jazzstipendium ist mit 10 000 Euro dotiert und wird seit 1990 jährlich von der Stadt Frankfurt vergeben. Mit dem Stipendium sollen Musiker:innen und Gruppen direkt und unmittelbar unterstützt, Anreize zur musikalischen Fortbildung geschaffen sowie Kreativität und künstlerische Produktivität gestärkt werden. Ziel ist es außerdem, die regionale Jazzszene als Ganzes zu fördern.

Die Verleihung des Jazzstipendiums 2020 musste wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden. Zusammen mit dem Stipendiaten-Konzert wird sie zu einem späteren, noch nicht bekannten Zeitpunkt nachgeholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare