Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Claus Fischer und sein Team erarbeiten das Programm.
+
Claus Fischer und sein Team erarbeiten das Programm.

Expo 2015 in Mailand

Frankfurter Ideen für die Expo

  • Corina Silvia Socaciu
    VonCorina Silvia Socaciu
    schließen

Die Frankfurter Agentur Voss + Fischer erstellt ein Kulturprogramm für den deutschen Pavillon auf der Expo 2015 in Mailand. Sie sucht dafür vor allem Nachwuchskünstler.

Es ist ein Mammutprojekt. Rund 20 Millionen Besucher werden auf der diesjährigen Weltausstellung in Mailand erwartet. Zum Motto der Expo 2015 „Feeding the planet. Energy for life“ stellen 145 Länder ihre Projekte für eine nachhaltige Nahrungsmittelversorgung der Weltbevölkerung vor, darunter auch Deutschland.

Aus Frankfurt fließen gleich mehrfach Ideen in das Projekt ein. Neben der als Generalunternehmer betrauten Messe Frankfurt ist die Agentur Voss + Fischer für das Unterhaltungsprogramm zuständig. „Wir möchten Deutschland als Land voller Ideen darstellen, wo Neues entsteht“, sagt Agenturchef Claus Fischer.

Gemeinsam mit den Musikmanagern Wolfgang Weyland und Mike P. Heisel rekrutiert er Künstler für das Kulturprogramm, das die Ausstellung des deutschen Pavillons ergänzt. „Für das Motto des Programms ,Fields of Culture‘ suchen wir vor allem Nachwuchskünstler“, erklärt Fischer. Passend zur innovativ ausgerichteten Ausstellung im Inneren des Pavillons soll auch das kulturelle Programm im Außenbereich das „Junge und Erfrischende“ an der deutschen Kultur hervorheben.

Programm soll aktuell sein

„Wir möchten die aktuelle Kreativszene in der ganzen Bandbreite darstellen“, sagt Fischer. Diese sei zunehmend durch Mischformen, „Crossover“, gekennzeichnet. Dabei verschwinde die Trennschärfe zwischen Kunstformen wie Film, Tanz, Theater, Literatur und darstellender Kunst. Auch Videospiele möchte der Agenturchef als interaktive Elemente einbauen.

Die Agentur habe viele Bewerbungen erhalten; eine Ausschreibung sei nicht notwendig gewesen, sagt Fischer. Viele Acts seien über Künstlernetzwerke ausgesucht worden. Auch Gewinner von Wettbewerben seien unter den ausgewählten Darstellern.

Insgesamt 700 Künstlergruppen und Einzelkünstler hat das Team aus Fischer, Weyland und Heisel inzwischen engagiert. Weitere Acts werden im Laufe der gigantischen Messe noch ausgesucht. „Wir möchten das Programm möglichst aktuell halten“, erklärt der Agenturinhaber. Daher gebe es noch freie Termine im Programm, um Gewinner von Wettbewerben und neue Künstler zu berücksichtigen. Einige Programm-Lücken seien für die Bundesländer reserviert, die jeweils eigene Darbietungen vorbereiten würden.org

Das offizielle Kulturprogramm wird demnächst vom Auftraggeber des deutschen Expo-Auftritts bekanntgeben, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Die Weltausstellung Expo 2015 in Mailand ist ab dem 1. Mai sechs Monate lang bis zum 31. Oktober geöffnet. Näheres im Internet unter www.expo2015.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare