Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Daniel Frank ist erst Ende Juni zum Vorsitzenden der Frankfurter Grünen gewählt worden. Nun endet seine politische Karriere.
+
Daniel Frank ist erst Ende Juni zum Vorsitzenden der Frankfurter Grünen gewählt worden. Nun endet seine politische Karriere.

Daniel Frank

„Grenzüberschreitendes Verhalten“: Frankfurter Grünen-Vorsitzender tritt zurück

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Nach einer Party legt der Frankfurter Grünen-Chef Daniel Frank sein Amt nieder. Dort soll er Parteimitglieder auf unangemessene Weise berührt haben.

Frankfurt - Daniel Frank hat sein Amt als Vorstandssprecher der Frankfurter Grünen niedergelegt. Das hat der Kreisvorstand am Mittwoch (06.10.2021) mitgeteilt. Der promovierte Chemiker (Jahrgang 83), der erst seit Ende Juni an der Spitze des Kreisverbands stand, begründet seinen Rückzug mit Übergriffen von ihm bei einer Party. Bei dieser Party war es nach Mitteilung des Kreisvorstands „im alkoholisierten Zustand zu grenzüberschreitendem Verhalten gegenüber Parteimitgliedern in Form unangemessener Berührungen und Äußerungen“ gekommen. „Ich bedauere mein Fehlverhalten sehr und bitte aus tiefstem Herzen um Entschuldigung“, wird Frank in der gemeinsamen Mitteilung zitiert.

Vorstandssprecherin Julia Frank nannte es am Mittwoch im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau gut und richtig, dass Daniel Frank, der mit ihr nicht verwandt ist, den Rücktritt von sich aus angeboten habe. Es sei dem Vorstand wichtig, transparent mit dem Geschehenen umzugehen. Den Grund für den Rückzug von Daniel Frank nicht zu nennen, sei für die Grünen nicht in Frage gekommen.

Frankfurter Grünen wollen den Betroffenen eine externe Ansprechperson zur Verfügung stellen

Sie selbst habe erst am Montag vom Geschehenen erfahren, sagte die Vorstandssprecherin. Bei der Feier habe es sich um eine Party im „grünen Rahmen“, aber keine Parteiveranstaltung gehandelt. Zur Anzahl der Menschen, die der Vorstandssprecher dort unangemessen berührt oder angesprochen haben soll, wollte sich Julia Frank am Mittwoch nicht äußern. „Ich habe noch nicht mit allen Beteiligten gesprochen“, sagte sie. Ihr sei zudem wichtig, keine Spekulationen zu befördern. Denn solche Spekulationen erschwerten den Aufarbeitungsprozess. Der Kreisvorstand kündigte bereits an, den Betroffenen eine unabhängige externe Ansprechperson zur Verfügung zu stellen.

Die Frankfurter Grünen hatten zuletzt Erfolg um Erfolg gefeiert. Bei der Bundestagswahl waren sie zum vierten Mal in Folge nach Kommunalwahl, Landtagswahl und Europawahl stärkste Kraft in der Stadt. Omid Nouripour gewann ein Direktmandat. Im Römer führen die Grünen eine Koalition mit SPD, FDP und Volt an. Nun spricht Julia Frank von einer absolut unerfreulichen Situation. „Wir sind gerade neu gewählt worden und wir hatten als Team viel vor“, sagte sie der Frankfurter Rundschau.

Nachfolgerin oder ein Nachfolger für Daniel Frank wird am 4. Dezember gewählt

Daniel und Julia Frank hatten sich Ende Juni jeweils in Kampfabstimmungen als Vorstandssprecher:innen durchgesetzt. Der damalige Sprecher der Grünen-Stadtteilgruppe Bockenheim-Kuhwald hatte dafür geworben, „wieder eine Partei zu werden, die an einem Strang zieht“. Er stellte zudem eine Modernisierung der Parteiarbeit in Frankfurt in Aussicht.

Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für Frank soll bei der nächsten regulären Kreismitgliederversammlung der Grünen am 4. Dezember gewählt werden. (Christoph Manus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare