1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurter Grüne fordern mehr Polizei an der Konstablerwache

Erstellt:

Von: Georg Leppert

Kommentare

Die Grünen setzen in der Innenstadt auf die Stadtpolizei.
Die Grünen setzen in der Innenstadt auf die Stadtpolizei. © Renate Hoyer

Nach dem Angriff auf die Dragqueen Electra Pain laufen die Ermittlungen. Die Tat weckt Erinnerungen an einen Angriff im Herbst 2020.

Nach dem Angriff auf die Dragqueen Electra Pain fordern die Grünen im Römer mehr Polizeipräsenz an der Konstablerwache. Frauen und queere Menschen mieden diesen Ort „oder versuchen sich unauffällig zu verhalten, wenn sie dort vorbei müssen“, sagte Fraktionschef Dimitrios Bakakis am Dienstag: „Das ist nicht hinnehmbar.“

Electra Pain war in der Nacht auf Sonntag angegriffen worden. Laut Polizeibericht hatten zwei Männer, die in einer größeren Gruppe unterwegs waren, sie vor dem Schnellrestaurant an der Großen Friedberger Straße mit Reizgas besprüht. Die Dragqueen lief den Tätern hinterher, wurde erneut mit Pfefferspray besprüht und stürzte. Passant:innen riefen den Rettungsdienst. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise. Bislang hätten sich noch keine Zeug:innen des Vorfalls gemeldet, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Auf Instagram schilderte Electra Pain den Angriff an der Konstablerwache und schrieb an die Täter gerichtet: „Sucht euch ein vernünftiges Hobby und macht eure Eltern stolz“. Zudem veröffentlichte sie Reaktionen die sie auf Tik-Tok erhalten hatte. Unter anderem feiern dort junge Männer die Tat und beklagen, es sei „zu wenig Pfefferspray“ eingesetzt worden.

„Unsicherer Ort“

„Die Konstablerwache ist insbesondere in den Abend- und Nachstunden ein unsicherer Ort für bestimmte Menschen geworden“, sagte Dimitrios Bakakis. Außer mehr Polizeikräften sei aber auch eine „stärkere Zivilgesellschaft, die in solchen Fällen selbstverantwortungsbewusst einschreitet“ erforderlich, so der Fraktionsvorsitzende.

Ein transphober Angriff hatte in Frankfurt zuletzt im Herbst 2020 für Empörung gesorgt. Eine 20 Jahre alte Frau war auf der Zeil attackiert und schwer verletzt worden. Wie Videos in den sozialen Medien zeigten, hatten die Täter sie zuvor transphob beleidigt.

Auch interessant

Kommentare