Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So schön ist es im Herbst im Palmengarten, und dann kommt endlich auch der Frühlingsball.
+
So schön ist es im Herbst im Palmengarten, und dann kommt endlich auch der Frühlingsball.

Tanzen nach Corona

Frankfurter Frühlingsball im Herbst

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Das gesellschaftliche Ereignis erhält einen neuen Namen: Palmengartenball. Die Veranstalter gehen davon aus, dass im Herbst die Pandemie überwunden sei.

Auch in diesem Jahr wird es wie 2020 wegen Corona keinen Frühlingsball geben. Statt des Defilees am 24. April wollen die Veranstalter:innen – die Ballsaal GmbH sowie die Stiftung Palmengarten und Botanischer Garten – das Ereignis unter einem neuem Titel aus der Taufe heben: als Palmengartenball im Herbst.

Sechs Monate später, für den 23. Oktober, planen sie den Ball, dann den siebten seit Gründung des Frühlingsballs. „Wir gehen davon aus, dass wir bis Oktober 2021 die Pandemie überwunden haben und ausgelassen und unbeschwert feiern können“, sagt Ballsaal-Geschäftsführer Robert Mangold. Der Palmengarten feiert in diesem Jahr auch sein 150-jähriges Bestehen.

Stargast und Topact soll wie ursprünglich geplant der Sänger Adel Tawil bleiben, bekannt aus dem Duo Ich & ich und als Solokünstler („Ist da jemand?“). Außerdem auf der Programmliste: Varietékünstlerinnen und -künstler des Tigerpalastes, die Londoner Band Muzika, die King Kamehameha Club Band und DJ Simoné. Durch den Abend soll wieder die FFH-Radiomoderatorin Evren Gezer führen. Die Gäste erwartet zudem ein „nachhaltiges Gourmetmenü“ der Spitzengastronomie.

„Er ist einer der schönsten Bälle in Frankfurt am Main und fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Frankfurter Gesellschaft“, sagt Robert Mangold. „Diese Tradition wollen wir unter neuem Namen, als Palmengartenball, weiterführen.“

Vorgesehen ist wieder die Preisverleihung „Grüner Fußabdruck“ an eine Frankfurter Persönlichkeit. Tickets, die für den ausgefallenen Frühlingsball erworben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Wer noch keine Eintrittskarte hat, findet Angebote von 148 Euro (Flanierkarte) bis 595 Euro sowie alle weiteren Informationen unter dieser Adresse: www.palmengartenball.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare