Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Noch sind am Frankfurter Flughafen ein Drittel weniger Abflüge im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie geplant.
+
Noch sind am Frankfurter Flughafen ein Drittel weniger Abflüge im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie geplant.

Luftfahrt

Frankfurter Flughafen: Mehr Flüge in die Vereinigten Staaten

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Fraport weitet von Ende Oktober bis Ende März den Passagierverkehr aus. Es sind mehr Flüge in die Vereinigten Staaten geplant. Auch asiatische Länder öffnen ihre Grenzen für Passagiere.

Am Frankfurter Flughafen starten von Ende Oktober an Flugzeuge in 92 Länder. Das teilte die Flughafenbetreiberin Fraport mit, die den Winterflugplan vorstellte. Er gilt bis Ende März 2022.

Im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie sind laut Fraport im Passagierverkehr etwa ein Drittel weniger Abflüge geplant. Wenn man den Winterfahrplan vor einem Jahr heranziehe, seien es aber schon 180 Prozent mehr Abflüge.

Die Möglichkeit, in die Vereinigten Staaten zu fliegen, weitet Fraport aus. Vom 8. November an sind die Grenzen für geimpfte und zusätzlich getestete ausländische Personen geöffnet. Dann sind Abflüge in 17 US-Städte geplant. Dazu zählen unter anderem Flüge nach New York City, Chicago, Washington, San Francisco, Los Angeles, Houston, Denver, Atlanta, Dallas, Seattle, Miami. Für Winterurlauberinnen und -urlauber bietet Fraport weitere Ziele in Übersee an – wie Mexiko, Jamaika, Barbados, Costa Rica und die Dominikanische Republik.

Je nach Entwicklung der pandemiebedingten Reiserestriktionen seien weitere Abflüge in asiatische Länder möglich. Thailand öffnet demnach von November an seine Grenzen für geimpfte Passagiere, ebenso Singapur. Die größeren europäischen Metropolen seien von Frankfurt aus ebenfalls erreichbar, außerdem touristische Ziele auf den Balearen, auf den Kanaren, in Griechenland, Portugal und in der Türkei.

Insgesamt seien von Ende Oktober 2021 bis Ende März 2022 durchschnittlich 2970 Abflüge pro Woche im Passagierverkehr geplant. Davon entfielen 380 Flüge auf innerdeutsche, 620 auf interkontinentale und 1970 Flüge auf europäische Strecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare