1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurter Buchmesse: Slowenien wird Ehrengast 2023

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Slowenien stellt sich auf der Frankfurter Buchmesse 2022 an einem eigenen Stand vor (Halle 4.0/B56). Foto: Renate Hoyer
Slowenien stellt sich auf der Frankfurter Buchmesse 2022 an einem eigenen Stand vor (Halle 4.0/B56). Foto: Renate Hoyer © Renate Hoyer

Slowenien wird unter dem Motto „Waben der Worte“ Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2023. Gerahmt wird der Gastlandauftritt von Lesungen und Veranstaltungen.

Slowenien, ein Land in Südosteuropa, so groß wie Rheinland-Pfalz, wird im kommenden Jahr Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse (18. bis 22. Oktober 2023). Damit führe die Buchmesse ihre Tradition fort, auch Sprachen, die von relativ wenigen Menschen gesprochen werden, wie etwa Isländisch, auf der Frankfurter Buchmesse eine globale Bühne zu geben, sagte Buchmesse-Direktor Juergen Boos bei der Vorstellung des Ehrengastlandes 2023.

Gut zwei Millionen Menschen leben in Slowenien, das an Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien angrenzt. 1991 wurde das Land von Jugoslawien unabhängig. Es ist Mitglied der EU und der Nato. 2007 war Slowenien bereits Ehrengast auf der Leipziger Buchmesse.

6000 Bücher erscheinen jedes Jahr in Slowenien

Das Motto des Auftritts in Frankfurt lautet „Waben der Worte“ („Honeycomb of words“). Damit sei ein Bild gefunden worden für die slowenischen Autorinnen und Autoren, die in andere kulturelle und sprachliche Räume ausschwärmten und wie Bienen Honig und Nektar zurück zur Wabe brächten, um die slowenische Kultur zu bereichern, sagte Miha Kovac, slowenischer Kurator des Gastlandauftritts, der Buchwissenschaft an der Universität Ljubljana unterrichtet.

Die Mehrzahl der Sloweninnen und Slowenen spreche mehrere Sprachen, sagte er. Und er nannte die Themen des Gastlandauftritts: die Kreativität der slowenischen Verlagsszene, das Buch im Zeitalter der Bildschirme, die Lage Sloweniens inmitten der europäischen Vielfalt – mit ihrer reichen Natur und Biodiversität zwischen Alpen und Mittelmeer – und die Besonderheit der slowenischen Sprache.

„Englisch ist das Werkzeug, mit dem wir im Babylon der Buchmesse kommunizieren. Aber wir sollten auch unsere kleine Sprache feiern“, sagte er laut Simultanübersetzung.

Im Slowenischen sind vier Sprachgruppen vereint: germanisch, finno-ugrisch, romanisch, slawisch. Das Alphabet basiert auf dem Lateinischen und hat 25 Buchstaben. Es gibt kein Q, W, X, Y, dafür C („tsch“), Š (wie „sch“) und Ž (wie französisch „g“).

Gemessen an der Bevölkerungszahl produziere Slowenien eine enorme Literatur. 6000 Bücher erschienen jedes Jahr, davon gut 400 Lyrikbände, sagte Matthias Göritz, deutscher Kurator des Gastlandauftritts. Mit Nataša Kramberger („Verfluchte Misteln“) und Bachmannpreisträgerin Ana Marwan („Der Kreis des Weberknechts“) waren zwei junge slowenische Autorinnen bei der Vorstellung des Ehrengastlandes präsent.

Anthologie mit slowenischer Lyrik erscheint

Mit „Mein Nachbar auf der Wolke“ soll 2023 eine umfassende Anthologie slowenischer Lyrik in Deutschland erscheinen, führte Göritz aus. Die slowenische Kulturministerin Asta Vrecko hob das internationale Literaturfestival Vilenica hervor, bei dem Autor:innen aus dem mitteleuropäischen Raum zusammenkommen.

Organisator des Gastlandauftritts ist die slowenische Buchagentur JAK. Finanziert wird der Auftritt von der Republik Slowenien und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Gerahmt wird der Gastlandauftritt von Lesungen und Veranstaltungen – ab sofort bis zur Frankfurter Buchmesse 2023. Schon in diesem Jahr kann man die slowenischen Autor:innen Drago Jancar, Aleš Šteger oder Ana Schnabl auf der Frankfurter Buchmesse entdecken.

Auch interessant

Kommentare