1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurter Buchmesse: Literatur auf Tiktok

Erstellt:

Von: Kathrin Rosendorff

Kommentare

Am Donnerstag lauschen Fachbesucher:innen begeistert TV-Literaturkritiker Denis Scheck und Buchautorin Amelie Fried auf der ARD-Bühne. Zum ersten Mal bei der Frankfurter Buchmesse vertreten ist Tiktok. Viele junge Leute entdecken erst durch die Videoplattform die Bücherwelt. Junge Autor:innen landen sogar Bestseller dank ihrer Community.

Die TV-Mitarbeiterin hält in Richtung Denis Scheck eine gelbe Karte hoch, auf der eine „5“ steht. Der Literaturkritiker bleibt gelassen. Noch fünf Minuten hat Scheck, um über Bücher wie „Wer hat Bambi getötet?“ oder „Pornographie“ auf der ARD-Bühne für seine TV-Sendung „Druckfrisch“ zu sprechen.

An diesem Donnerstag können die Fachbesucher:innen der Buchmesse live bei der Aufzeichnung dabei sein. Und es sind viele. Unter ihnen richtige Scheck-Fans, der wie immer ganz schnieke gekleidet ist: Anzug und pink-blaue Krawatte. Nach der Aufzeichnung bildet sich ein Grüppchen um ihn. Die meisten wollen ein gemeinsames Foto. Ein Herr sagt zu einem anderen: „Ich will kein Foto, sondern ihn so richtig kennenlernen.“ Ganz so viel Zeit hat Scheck am zweiten Buchmessetag nicht.

Direkt nach ihm sitzen nach einer sehr kurzen Umbauzeit Bärbel Schäfer und Amelie Fried auf der Bühne. Unweit der Zuschauer:innen werden sie noch gepudert. In Frieds Bestseller „Traumfrau mit Nebenwirkungen“ von 1996 war die Protagonistin Cora Schiller gerade 30. Bei der Fortsetzung ist sie 60 und eine Traumfrau mit „Ersatzteilen“. Wie die ehemalige TV-Journalistin Fried, die selbst 64 ist, erzählt, geht es auch darum, das eigene Alter in den Griff zu bekommen. Ein Aspekt ist der Umgang mit dem „Verlust von Schönheit und Jugend“. Mit dem Unabdingbaren zu hadern, das sei Energieverschwendung. „Wir sollten versuchen, uns mit dem Altern zu versöhnen, sonst leiden wir nur viel mehr darunter.“ Wichtig sei, dass niemand anders bestimmen sollte, was altersangemessen ist, sondern nur man selbst.

Auf dem Außengelände werden Menschen über 30 Jahre beim Tiktok-Zelt mit „Kennen Sie Tiktok?“ angesprochen. Zum ersten Mal ist die Videoplattform auf der Buchmesse vertreten. Am Sonntag kommen Autor:innen wie Sarah Sprinz vorbei. Sprinz hat es mit dem letzten Band ihrer „Dunbridge Academy“-Trilogie dank der „Kraft der Community“ auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller-Liste geschafft. Der Hashtag #Booktok soll auch in Deutschland beliebter werden. „Ich habe Freunde, die erst durch Buchempfehlungen auf Tiktok ein echtes Buch in die Hand genommen haben. Lesen wird wieder in“, so sagt eine junge Frau im Tiktok-Zelt. rose

Auch interessant

Kommentare