+
Die Kronprinzessin von Norwegen fährt am Dienstag, 15. Oktober 2019, um 14 Uhr mit dem Zug in den Frankfurter Hauptbahnhof ein - so der Plan.

Gastland Norwegen

Kronprinzessin Mette-Marit bringt die Schriftsteller mit zur Frankfurter Buchmesse

  • schließen

Ein Blick auf den Auftritt Norwegens, des Ehrengastes bei der Frankfurter Buchmesse 2019.

Mette-Marit bringt die Autorinnen und Autoren mit. Die Kronprinzessin von Norwegen fährt am Dienstag, 15. Oktober, um 14 Uhr mit dem Zug in den Frankfurter Hauptbahnhof ein – wenn denn die Deutsche Bundesbahn mitspielt. Und in den Wagen, so ist es jedenfalls geplant, sitzen viele Frauen und Männer, die für Norwegens Literatur stehen.

Norwegen ist das diesjährige Gastland der Frankfurter Buchmesse – es folgen 2020 Kanada, 2021 Spanien, 2022 Slowenien und 2023 das jetzt schon mit besonderer Spannung erwartete Italien. „Der Traum in uns“: Das ist das Motto des norwegischen Gastland-Auftritts, nach dem Gedicht „Das ist der Traum“ des bekannten Dichters Olav H. Hauge (1908-1994). In der Stadt Frankfurt öffnet sich in den Monaten und Wochen rund um die Buchmesse ein Fenster zur norwegischen Kultur insgesamt. Denn über die Literatur hinaus präsentiert das nordische Land auch seine Kunst, Architektur und Musik, seine Filme und sein Design in Frankfurt.

Mehr als 100 norwegische Autorinnen und Autoren hat Buchmessen-Direktor Juergen Boos jetzt angekündigt. Noch immer sind in Deutschland vor allem die Verfasser von Kriminalromanen wie Karin Fossum oder Jo Nesbo bekannt, doch auch Namen wie Jostein Gaarder, Dag Solstad, Tomas Espedal, Maja Lunde und Karl Ove Knausgard sind einem literarisch interessierten Publikum vertraut. Erika Fatland und Knausgard werden bei der Eröffnungsfeier der Buchmesse am Abend des 15. Oktober sprechen.

Der Gastland-Auftritt bringt großen Auftrieb für die norwesche Literatur in Deutschland mit sich. Nicht weniger als 450 Buchtitel – darunter norwegische Literatur in Übersetzung und Bücher über Norwegen – werden noch bis Ende 2019 in 190 deutschsprachigen Verlagen erscheinen. Als erster Ehrengast arbeitet Norwegen eng mit dem deutschen Buchhandel zusammen. Es gibt Lesungen in bundesweit mehr als 200 Buchhandlungen. Es präsentieren sich norwegische Autorinnen und Autoren, Illustratoren, Musiker und Künstler in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei mehr als 1000 Auftritten.

Das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt (MAK) wandelt sich vom 11. Oktober bis zum 26. Januar 2020 zum „House of Norway“. Gezeigt werden Kunst, Design, Kunsthandwerk und Architektur. Die Schirn Kunsthalle präsentiert vom 26. September bis 12. Januar eine Ausstellung der Textilkünstlerin Hannah Ryggen. Das sind nur zwei von vielen Auftritten norwegischer Kultur in Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare