Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit länderem wird am S-Bahnhof Frankfurter Berg gearbeitet. Foto: Rolf Oeser
+
Seit länderem wird am S-Bahnhof Frankfurter Berg gearbeitet.

Frankfurter Berg

Beleuchtung für Haltestelle

  • Fabian Böker
    VonFabian Böker
    schließen

Lösung nach einigem Hin und Her am Bahnhof Frankfurter Berg. Die Stadt hatte die Zuständigkeit fälschlicherweise an Hessen Mobil geschoben.

Die Bushaltestelle am Bahnhof Frankfurter Berg hat wieder eine feste Beleuchtung. Michaela Kraft, Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung, teilte mit, „dass die Beleuchtung nun im ersten Abschnitt in Richtung Brücke fertiggestellt und in Betrieb genommen wurde“. Somit sei eine Beleuchtung der angrenzenden Bushaltestelle gegeben. Eine provisorische Beleuchtung sei fortan nicht mehr notwendig.

Doch rund um diesen Vorgang hatte es in den vergangenen Wochen reichlich Verwirrung gegeben. Im Zentrum stand dabei die Frage nach der Zuständigkeit.

Dabei war es ein vergleichsweise harmloser Antrag der CDU, den sie bereits im Februar im Ortsbeirat 10 (Frankfurter Berg, Eckenheim, Preungesheim, Berkersheim, Bonames) gestellt hatte. Darin wurde der Magistrat gebeten, zu prüfen, „wann die fehlende Straßenbeleuchtung im Bereich der Bushaltestelle an der S-Bahn-Station Frankfurter Berg – zumindest durch eine Notbeleuchtung während der Bauphase – sichergestellt wird.“ Denn, so die CDU, „es gilt zu vermeiden, dass die Busfahrgäste im entsprechenden Bereich weiter im Dunkeln warten müssen“.

Frage nach Zuständigkeit

Der Magistrat nahm sich des Themas auch an und antwortete Ende Mai mit einer Stellungnahme. In dieser hieß es dann zunächst erklärend, dass im Zuge des Rück- und Umbaus der Straße und der Brücke im Bereich der S-Bahn-Station die Beleuchtungsanlage habe demontiert werden müssen. Für eine provisorische Beleuchtung an der Bushaltestelle sei der Verursacher verantwortlich. Und das sei Hessen Mobil. Der Magistrat werde die Straßenbaubehörde des Landes daher „kontaktieren und darum bitten, dass man sich dieser Sache dort annimmt“.

Doch von einer solchen Anfrage hat man bei Hessen Mobil bisher nichts vernommen, wie Andreas Mehring, Sprecher der Behörde, mitteilte. Und überhaupt sei man dafür gar nicht zuständig. Die Bushaltestelle sei bereits im September 2020 fertiggestellt worden „Für die Beleuchtung der fertigstellten Bushaltestelle ist letztlich die Stadt Frankfurt verantwortlich“, so der Mehring weiter.

Das gestand Michaela Kraft jetzt auch ein: „Für die Beleuchtung der Straße ist das Amt für Straßenbau und Erschließung zuständig.“

Gero Gabriel ist natürlich froh, dass die Beleuchtung jetzt da ist. Der Fraktionsvorsitzende der im Februar zu diesem Thema antragsstellenden CDU war „baff“, als er von der Stellungnahme von Hessen Mobil hörte. „Es kann nicht sein, dass sich die beiden – also Stadt und Hessen Mobil – die Verantwortung hin- und herschieben.“ Nun scheint ja alles geklärt zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare