Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So sehen die Bändchen aus, die Genesenen und Geimpften das Einkaufen in Frankfurt erleichtern sollen. In der ersten Woche waren sie silberfarben, in dieser Woche gibt es rote Bändchen.
+
So sehen die Bändchen aus, die Genesenen und Geimpften das Einkaufen in Frankfurt erleichtern sollen. In der ersten Woche waren sie silberfarben, in dieser Woche gibt es rote Bändchen.

Corona-Pandemie

Frankfurt: Zufrieden mit 2G-Bändchen

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Stadt Frankfurt und Handelsverband ziehen nach gut zwei Wochen 2G-Bändchen im Einzelhandel ein positives Zwischenfazit. Die Zahl der ausgegebenen Bändchen sinkt allerdings.

Die 2G-Bändchen, die nachweislich geimpften und genesenen Menschen das Shoppen in Frankfurt erleichtern sollen, kommen nach Beobachtung von Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst (FDP) gut beim Einzelhandel und den Kundinnen und Kunden an. Joachim Stoll, Vizepräsident des Handelsverbands Hessen-Süd lobt, die Bändchenlösung ermögliche ein weitgehend uneingeschränktes und zugleich sicheres Einkaufserlebnis in der Stadt. Der stationäre Handel werde entlastet, die Kundinnen und Kunden hätten keine Wartezeiten mehr vor den Geschäften, sagt der Vizepräsident des Industrie- und Handelskammer Frankfurt.

Die Bändchen gibt es in Frankfurt erst seit dem 27. Dezember. Sie haben jede Woche eine andere Farbe. Wer sie trägt, soll nicht mehr in jedem Geschäft den Impf- oder Genesenenstatus dokumentieren müssen. Kontrollen sind trotzdem weiter möglich.

Die Zahl der vom Einzelhandel ausgegebenen Bändchen ist nach Wüsts Zahlen allerdings rückläufig. In der ersten Woche verteilte die Stadt noch etwa 93 000 Bändchen an den Einzelhandel, von denen laut Wüst nur wenige nicht an die Kundinnen und Kunden weitergegeben wurden. In der zweiten Woche stellte die Stadt 71 000 Bändchen zur Verfügung, von denen ein geringerer Anteil als in der Vorwoche auch tatsächlich verteilt wurde. Diese Woche sind 65 000 rote Bändchen zu haben.

Die Bändchen sind in vielen Geschäften in der Frankfurter Innenstadt, aber auch etwa in mehreren Läden an der Berger Straße sowie im Einkaufszentrum Skyline Plaza zu bekommen. Eine Liste mit allen Ausgabestellen steht unter www.frankfurt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare