+
Polizei im Einsatz. (Symbolbild)

Kriminalität

Zivilfahnder schnappen Taschendieb im Frankfurter Hauptbahnhof

  • schließen

Ein 24 Jahre alter Mann zieht einer 16-Jährigen das Portemonnaie aus der Schultertasche. Dabei bemerkt er nicht, dass Zivilfahnder ihn beobachten.

Zivilfahnder haben im Frankfurter Hauptbahnhof einen Taschendieb auf frischer Tat ertappt. Er zog einer 16-Jährigen das Portemonnaie aus der Tasche, bemerkte dabei aber nicht die Polizisten, die ihm auf den Fersen waren.

Zivilfahnder der für den Hauptbahnhof zuständigen Bundespolizei hatten den 24 Jahre alten Mann am Dienstagmittag bereits über einen längeren Zeitraum im Visier, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch berichtete. Er fiel den Beamten auf, weil er immer wieder nach potenziellen Opfern Ausschau gehalten haben soll. Schließlich habe sich der Mann auf einer Rolltreppe im S-Bahnbereich von hinten an die junge Frau gedrängt, so der Bundespolizei-Sprecher weiter, und ihr unbemerkt das Portemonnaie aus ihrer Umhängetasche gezogen. Danach habe er den Geldbeutel unter seiner Jacke versteckt und sei davon gegangen. Dabei habe er nicht bemerkt, dass die Zivilfahnder ihm folgten. 

Die Polizisten nahmen den 24-Jährigen fest. Er sollte im Verlauf des Mittwochs einem Haftrichter vorgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare