Wohnen in Rhein-Main

Frankfurt: Wohnungen in der Region werden immer teurer

  • schließen

Rund um Frankfurt steigen die Preise und Mieten für Wohnungen kräftig an. Und das dürfte so weiter gehen. 

Investoren auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten schauen angesichts der massiv gestiegenen Wohnungspreise in Frankfurt und des dort sehr knappen Angebots zunehmend in die Nachbarkommunen. Dadurch wachsen auch dort die Preise deutlich. Das zeigt eine Untersuchung des Maklerhauses McMakler.

Das Unternehmen hat für 37 Kommunen im Umland Frankfurts untersucht, ob sich dort für Investoren noch ein Immobilienkauf lohnt und dazu jeweils die durchschnittlichen Kaufpreise ins Verhältnis zu den durchschnittlichen Jahreskaltmieten gesetzt. Das Ergebnis: In mehr als einem Drittel der Kommunen müssen Käufer für eine Wohnung oder ein Haus inzwischen mehr als das 30-Fache der durchschnittliche Jahresmiete bezahlen. Besonders hoch ist dieser Kaufkraftfaktor nach Zahlen von McMakler in Niederdorfelden (Main-Kinzig-Kreis) und Königstein (Hochtaunuskreis) mit jeweils mehr als 38. Es folgen Oberursel, Kronberg (beide Hochtaunuskreis) und Kelkheim (Main-Taunus-Kreis), wo der Kaufpreisfaktor über 33 liegt.

Am ehesten lohnt sich ein Immobilienkauf den Zahlen nach in Dietzenbach (Kreis Offenbach), Wöllstadt (Wetteraukreis), Egelsbach (Kreis Offenbach), wo der Faktor unter 24 liegt, sowie in Offenbach mit einem Preis-Miet-Verhältnis von knapp über 24.

Der Grund für die größer gewordene Spanne ist nicht, dass die Mieten in den Kommunen stagnierten oder gar fielen. Sie steigen in den allermeisten Fällen nur weniger stark an als die krass in die Höhe schießenden Kaufpreise. So kostet nach den Zahlen von McMakler eine Immobilie in Königstein im Durchschnitt inzwischen gut 5750 Euro pro Quadratmeter, in Kronberg gut 5000 Euro pro Quadratmeter. In 13 weiteren Kommunen liegen die Preise über 4000 Euro pro Quadratmeter. Und vieles spricht dafür, dass die Preise weiter steigen. Ein Zinsanstieg ist noch immer nicht in Sicht. Zunehmend drängt auch Kapital aus dem Ausland, etwa Ostasien, auf den Immobilienmarkt der Region.

Auch die Mieten dürften rund um Frankfurt noch weiter steigen. In der Stadt haben sie bereits ein so hohes Niveau erreicht, dass sich immer mehr Frankfurter im Umland nach Alternativen umschauen. Schon in den vergangenen fünf Jahren sind die Mieten etwa in Hanau, Offenbach und Rodgau (Kreis Offenbach) stärker gestiegen als in Frankfurt. Die massiv gestiegenen Kaufpreise für Eigentumswohnungen werden die Mieten weiter treiben. Denn gerade Investoren, die Immobilien gekauft haben, die im Vergleich zur bisher für diese gezahlten Miete sehr teuer sind, werden versuchen, die Mieten kräftig zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare