1. Startseite
  2. Frankfurt

Mitten in Frankfurt seit Wochen ohne Strom - und es dürften weitere folgen

Erstellt:

Von: Steven Micksch

Kommentare

Ein Wasserschaden plagt einen Teil der Bewohnerschaft des Praedium im Europaviertel in Frankfurt. Das Wasser hat die Elektrik beschädigt. Die Reparatur wird Wochen dauern.

Frankfurt - Seit etwa zwölf Tagen haben die Bewohnerinnen und Bewohner des Hochhauses in der Europa-Allee 101 in Frankfurt keinen Strom. Kein Licht, kein Internet, keine Kochmöglichkeit und kein funktionierender Kühlschrank. Immerhin die Warmwasserversorgung funktioniert. „Ich musste alle Lebensmittel im Kühlschrank wegwerfen“, sagt eine Bewohnerin im Gespräch mit der FR. Laut Hausverwaltung sind 96 Wohnungen des Praedium genannten Hauses betroffen.

Der Strom habe am 31. August aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden müssen, weil es in einer Wohnung zu einem Wasserschaden gekommen sei, heißt es in einer Pressemitteilung der Hausverwaltung. „Da es nicht möglich ist, die elektrischen Bauteile zu trocknen, muss ein neues Stromversorgungssystem installiert werden. Angesichts der gegenwärtigen Lieferengpässe und des Fachkräftemangels ist mit einer mehrwöchigen Liefer- und Montagezeit zu rechnen“, heißt es weiter.

Frankfurt: Weitere Wochen ohne Strom in Europa-Allee 101?

Nach Informationen der FR ist die Stromschiene speziell für dieses Gebäude hergestellt worden und kann nicht durch Standardteile ersetzt, sondern muss extra angefertigt werden. Das kann dem Vernehmen nach bis zu vier Wochen dauern.

Der vordere, kleinere Teil des Gebäudes ist derzeit ohne Strom.
Der vordere, kleinere Teil des Gebäudes in Frankfurt ist derzeit ohne Strom. © Oeser

Die betroffenen Bewohner:innen wurden teilweise bereits in Hotels untergebracht. Die Kosten für die Wohnungseigentümer übernehme die Gebäudeversicherung, für die Mieter deren Hausratversicherung, sofern dies im Vertrag vereinbart sei. Auch eine vorübergehende Versorgung durch ein Notstromaggregat werde derzeit geprüft.

Frankfurt: Wer zahlt Kosten für Hotelunterbringung nach langem Stromausfall?

Ein Teil der Bewohnerschaft kritisierte die ungenügende Kommunikation seitens der Hausverwaltung. Viele Informationen seien von einzelnen Bewohner:innen erst durch eine Chatgruppe zu den anderen durchgedrungen. Mit der Hausverwaltung wurden E-Mails ausgetauscht. Die Verwaltung weist darauf hin, dass ein Conciergedienst als Ansprechpartner im Gebäude fungiere. Auch könne man bei weiteren Fragen die Telefonnummer 06172/99 83 624 kontaktieren.

Offen bleiben die Fragen, ob jeder Haushalt eine entsprechende Versicherung abgeschlossen hat und somit nicht auf den Hotelkosten sitzenbleibt, und ob die Versicherungssummen angesichts kommender Messen wie „automechanika“ und „Light and Building“ die aktuellen Hotelkosten überhaupt abdecken. (Steven Micksch)

Auch interessant

Kommentare