Neue Ausbildungsrunde

Wildnislotsen in Frankfurt gesucht

  • schließen

Das Umweltamt bildet Wildlotsen aus. Es gibt fünf Kurseinheiten. Los geht es am 8. März.

Im März beginnt das Umweltamt mit der nächsten Ausbildungsrunde für Wildnislotsen. Das sind Leute, die die Natur lieben, etwas für die Umweltbildung tun und andere Leute für Wildnis in der Stadt begeistern. Wie man das macht, lässt sich an fünf Wochenenden bei der Naturschule Hessen und dem Umweltamt lernen, die in der Angelegenheit zusammenarbeiten.

Am Mittwoch, 20. Februar, 18 Uhr, gibt es Gelegenheit, mehr über die Fortbildung zu erfahren. Zu der etwa eineinhalbstündigen Informationsveranstaltung im Grünen Klassenzimmer am Alten Flugplatz Bonames/Kalbach sind alle eingeladen; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Umweltamt arbeitet seit geraumer Zeit ein Team am Projekt „Städte wagen Wildnis“. Frankfurt ist eine der Kommunen, die auf diesem Gebiet Pionierarbeit leisten, gemeinsam mit Hannover und Dessau-Roßlau. Das Team hat in den vergangenen Monaten Inhalte der Fortbildung erarbeitet. Dazu zählen Naturthemen, Umweltschutzbestimmungen, aber auch ein Kommunikationstraining.

„Wir möchten eine weitere Möglichkeit der Bürgerbeteiligung schaffen, sich aktiv für Stadtnatur einzusetzen“, sagt Thomas Hartmanshenn, der Leiter der Abteilung Umweltplanung im Frankfurter Umweltamt. Wildnislotsen können etwa unterhaltsame und lehrreiche Exkursionen für Kinder und Erwachsene anbieten, und sie werden für ihre Einsätze stundenweise bezahlt.

Die fünf Kurseinheiten in der Natur und im Grünen Klassenzimmer sind am Freitag, 8. und Samstag, 9. März, danach jeweils samstags und sonntags am 23./24. März, 13./14. April, 11./12. Mai; 25./26. Mai. Die Kursgebühr beträgt 250 Euro. Volljährige Bewerber finden das Anmeldeformular und weitere Informationen unter www.naturschule-hessen.de/wilo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare