Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt-West

Poller gegen Falschparker

  • Sonja Thelen
    vonSonja Thelen
    schließen

Die Grünen deuten Standorte aus, an denen Poller das Zuparken von Geh- und Radwegen verhindern sollen. Der Bedarf dafür ist groß.

Von Autos zugeparkte Geh- und Radwege sind ein fortwährendes Ärgernis. Bündnis 90 / Die Grünen haben im Ortsbezirk 7 (Hausen, Industriehof, Praunheim, Rödelheim, Westhausen) mehrere Stellen ausgedeutet, bei denen akuter Handlungsbedarf bestehe, weil dort ständig auf dem Bürgersteig oder Radweg geparkt werde. Entsprechende Anträge der Fraktion hat der Ortsbeirat 7 jetzt mit großer Mehrheit auf den Weg gebracht.

So sollen „Frankfurter Hüte“ entlang des Gehwegs an der Ludwig-Landmann-Straße in Richtung Innenstadt zwischen „Am Ebelfeld“ und der Aral-Tankstelle sowie Poller an den Straßenecken ein verkehrswidriges Parken verhindern. Auch in der Gegenrichtung, zwischen „Am Ebelfeld“ und „Heerstraße“, fordert das Stadtteilparlament Poller und Hüte, um den Fußgängerweg zu sichern.

Ebenso wenig ist die Verkehrsinsel an der Ludwig-Landmann-Straße, an der Einmündung Kollwitzstraße in Fahrtrichtung Heerstraße, ein Stellplatz, wenngleich dort fast immer ein Auto abgestellt sei. Dadurch werde jedem, der zu Fuß, mit dem Rad oder Auto unterwegs in Richtung Westhausen oder Heinrich-Lübke-Siedlung abbiegen wolle, die Sicht eingeschränkt. Auch dort sollen Poller das Dauerparken verhindern.

Zu guter Letzt soll in der Pützerstraße vor der Kita der Lydia-Gemeinde mittels Barrieren der Gehweg frei von Fahrzeugen bleiben und so für mehr Sicherheit bei Kindern und Radfahrerinnen und Radfahrern sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare