Personalie

Frankfurt: Vertrag von Schauspiel-Intendant Weber verlängert

  • Claus-Jürgen Göpfert
    vonClaus-Jürgen Göpfert
    schließen

Anselm Weber wird für fünf weitere Jahre als Schauspiel-Intendant in Frankfurt arbeiten. Kulturdezernentin Hartwig lobt die Arbeit des 57-Jährigen.

Die Stadt Frankfurt hat den Vertrag mit dem Intendanten des Frankfurter Schauspiels, Anselm Weber, um fünf Jahre verlängert. Der 57-Jährige kann damit bis zum Jahre 2027 weiterarbeiten. Kulturdezernentin Ina Hartwig würdigte die Leistung des Regisseurs und Kulturmanagers. Ihm sei es gelungen, die Qualität des Hauses nicht nur zu halten, sondern mit dem richtigen Gespür für die Themen der Zeit noch zu steigern.

Das Frankfurter Schauspiel erfreue sich bei einem Publikum aus allen Generationen hoher Beliebtheit. Weber war vom Schauspielhaus Bochum zur Spielzeit 2017/2018 nach Frankfurt gekommen.

Er tritt seit einiger Zeit in der sich verschärfenden Diskussion um die Zukunft der Städtischen Bühnen auch als entschiedener Fürsprecher der 1200 Beschäftigten auf. Gerade hat er die Frankfurter Kommunalpolitik öffentlich gedrängt, sich endlich auf einen Standort für den Neubau der Bühnen zu verständigen.

Die Kulturdezernentin sagte, der Intendant habe das Schauspiel und die Zusammenarbeit mit vielen kulturellen Einrichtungen weiterentwickelt. Mit einer Auslastung von 91 Prozent war die Spielzeit 2017/2018 die wirtschaftlich beste seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Aufsichtsrat der Bühnen GmbH und der Magistrat haben der Vertragsverlängerung zugestimmt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare