Ein zerstörter PKW steht nach einem Unfall im Frankfurter Ostend.
+
Bei einer Kollision in Frankfurt hat ein SUV mehrere Menschen erfasst.

Ermittlungen laufen

Frankfurt Ostend: SUV kommt von Fahrbahn ab - Zwei Menschen sterben bei tragischem Unfall

  • Kathrin Rosendorff
    vonKathrin Rosendorff
    schließen

Bei einem schweren Autounfall in Frankfurt rast der Fahrer eines SUV auf einen Bürgersteig. Dabei verlieren zwei Menschen ihr Leben.

  • Schwerer Autounfall in Frankfurt: SUV überfährt drei Menschen.
  • Ein SUV kommt in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallt gegen eine Hauswand.
  • Ein 62-jähriger Fußgänger und ein 27-jähriger Fahrradkurier sterben im Krankenhaus.

Frankfurt- Ein 38 alter SUV-Fahrer ist im Frankfurter Ostend von der Straße abgekommen und hat dabei drei Menschen überfahren. Ein 62 Jahre alter Fußgänger und ein 27 Jahre alter Fahrradkurier starben. Eine 31 alte Frau liegt noch mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag der FR mitteilte, gehe die Polizei derzeit von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus. Die Ermittlungen laufen. 

Unfall in Frankfurt: SUV-Fahrer verliert Kontrolle über sein Fahrzeug

Der 38 Jahre alte Frankfurter hatte am Samstag gegen 16 Uhr die Kontrolle über seinen BMW der X-Reihe verloren und war von der Oskar-von-Miller-Straße unterwegs in die Sonnemannstraße. Der Fahrer stand zunächst an einer Ampel, fuhr dann mit Vollgas los und war in einer Kurve von der Straße abgekommen und gegen eine Hauswand geprallt, wie auch *fnp.de berichtet.

Dabei wurden die drei Menschen auf dem Bürgersteig schwer verletzt. Sie kamen zunächst in Krankenhäuser, wo der 62-jähriger Fußgänger aus dem baden-württembergischen Ostalbkreis und der 27 Jahre alte Frankfurter Fahrradkurier ihren Verletzungen erlagen. Der Fahrer war weder betrunken, noch sei es ein Autorennen oder ein terroristischer Anschlag gewesen, so der Polizeisprecher.

Unfall in Frankfurt: SUV-Fahrer leicht verletzt

Der 38 Jahre alte Fahrer wurde beim Unfall nur leicht verletzt. Er war nach dem Unfall auf eine Polizeidienststelle mitgenommen worden, um seine Personalien zu klären und seine Aussage aufzunehmen. Sein Führerschein sei einbehalten worden. „Alles andere wird ein Gericht klären müssen“, so der Polizeisprecher. 

Nach einem ähnlichen Unfall 2019 in Berlin war eine Debatte über die Gefahren durch schwere Sportgeländewagen (SUV) entbrannt. Damals war ein solches Fahrzeug im Zentrum der Hauptstadt von der Straße abgekommen und hatte vier Fußgänger tödlich verletzt, darunter einen dreijährigen Jungen. (rose/dpa) *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion