Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

Frankfurt: Stadtgeläut an Ostern

  • Helen Schindler
    VonHelen Schindler
    schließen

Glocken erklingen heute live und im Radio.

Zum ersten Mal seit zehn Monaten wird das Stadtgeläut am Karsamstag wieder in der Frankfurter Innenstadt erklingen. „Die Glocken der Innenstadtkirchen läuten das bevorstehende Osterfest ein und erinnern an die Auferstehung Jesu Christi von den Toten nach seiner Kreuzigung und damit an den Sieg des Lebens über den Tod“, sagt Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker (CDU). In diesem Jahr sollen die Glocken aber auch ein zusätzliches Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht sein.

Das Große Stadtgeläut, bei dem zehn Kirchen mit insgesamt 50 Glocken zu hören sind, wird am Karsamstag von 16.30 Uhr bis 17 Uhr ertönen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist selbstverständlich auch am Karsamstag Pflicht, erinnern Becker und Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne). Weil das Läuten vom Mainufer bis über die Zeil hinweg zu hören ist, sollte Abstand halten kein Problem sein. Auf das Mitbringen von Speisen und Getränken soll aber verzichtet werden, „um in dieser besonderen halben Stunde auch die Mund-Nasen-Bedeckung zum Schutz der Mithörerinnen und -hörer durchgehend tragen zu können“, so Becker und Majer.

Wer den Weg in die Innenstadt nicht auf sich nehmen möchte, kann das Stadtgeläut auch von zu Hause aus hören: Radio Frankfurt wird es am Karsamstag ab 16.30 Uhr auf UKW 95,1, DAB+ und im Livestream übertragen. Künftig solle das Klangerlebnis immer auch bei Radio Frankfurt erklingen und so auch Frankfurterinnen und Frankfurter erreichen und dafür begeistern, die das Stadtgeläut noch nicht kennen, sagt Uwe Becker.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare