Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadtparlament

Frankfurt: SPD-Fraktion im Römer wächst

  • Christoph Manus
    VonChristoph Manus
    schließen

Die Mehrheit der Koalition von Grünen, SPD, FDP und Volt im Frankfurter Römer wächst: Rahul Kumar von den Freien Wählern schließt sich der SPD-Fraktion an,

Die SPD im Römer hat den Stadtverordneten Rahul Kumar (Freie Wähler) in die Fraktion aufgenommen. Diese besteht nun aus 17 Stadtverordneten. Kumar, der bei der Kommunalwahl im März erstmals ins Stadtparlament einzog, hat laut SPD-Fraktion in den vergangenen drei Monaten bei dieser hospitiert. „Die Zusammenarbeit hat gut funktioniert, so dass wir uns freuen, dass er sich nun offiziell unserer Fraktion anschließt“, sagte Fraktionschefin Ursula Busch am Dienstag.

Der Wechsel Kumars könnte bereits heute Abend bei der Wahl der neuen Dezernentinnen und Dezernenten von Bedeutung sein. Die neue Koalition von Grünen, SPD, FDP und Volt hat nun 51 Sitze. Das heißt, selbst wenn es bei einer Abstimmung zu vier Neinstimmen aus dem eigenen Lager käme, wäre die Kandidatin oder der Kandidat noch gewählt.

Kumar soll den Ausschüssen für Mobilität und Sicherheit angehören. Der Informatiker hat kommunalpolitische Erfahrung. Er war etwa, damals noch für die FDP, ehrenamtlicher Stadtrat in Kelsterbach. cm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare