Frankfurt erlebt einen Touristenboom.
+
Frankfurt erlebt einen Touristenboom.

Tourismus 

So viele Touristen wie nie in Frankfurt

  • Christoph Manus
    vonChristoph Manus
    schließen

Frankfurt steht vor dem zehnten Tourismusrekord in Folge. Trotzdem wird es für die Hoteliers schwieriger, ihre Häuser vollzubekommen.

Noch gibt es keine offiziellen Zahlen. Schon jetzt ist aber klar, dass in diesem Jahr so viele Menschen in den Frankfurter Beherbungsbetrieben übernachtet haben wie noch nie. Tourismuschef Thomas Feda geht davon aus, dass die Hoteliers Ende des Jahres 10,7 bis 10,8 Millionen Übernachtungen verkauft haben werden. Das wäre der zehnte Tourismusrekord hintereinander. 2009 zählten die Hoteliers noch lediglich 5,3 Millionen Übernachtungen – diese Zahl hat sich mehr als verdoppelt.

Tourismus in Frankfurt: Rekordzahlen im Oktober

Und noch ist von einer Abschwächung des Tourismusbooms nicht viel zu spüren. Allein im Oktober verkauften die Hoteliers nach Zahlen der Tourismus- und Congress-Gesellschaft mehr als 982 000 Übernachtungen – so viele wie noch nie in einem Monat. Das hat vor allem mit dem ungebrochenen Trend zu Städtereisen und der seit Jahren stark wachsenden Beliebtheit Frankfurts als Ziel für Touristen zu tun. So legte zuletzt vor allem die Zahl der Reisenden aus dem Inland kräftig zu. Sie lag im Oktober um 8,1 Prozent über der des Vorjahresmonats. Gut funktioniert auch das Geschäft mit Tagungsgästen.

Das Wachstum mit Reisenden aus dem Ausland fällt dagegen deutlich geringer aus. Zwar legt das Geschäft mit Touristen- und Geschäftsleuten aus den Vereinigten Staaten konstant zu. Auch aus den großen EU-Ländern kommen immer mehr Besucher. Die Zahl der von Gästen aus Asien generierten Übernachtungen sinkt aber.

Rekordzahl bei den Betten

Trotz der steigenden Gäste- und Übernachtungszahlen haben es die Hotels schwerer, auf gute Belegungszahlen zu kommen. Denn die Konkurrenz wächst schnell. Der Anstieg der Übernachtungen hält mit dem der Bettenkapazitäten nicht mehr mit. Im Oktober gab es 310 Beherbergungsbetriebe in der Stadt, 14 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Weil viele sehr große neue Häuser auf den Markt kommen, wächst die Bettenzahl in der Stadt gewaltig. Im Vergleich zum Oktober 2018 liegt sie heute fast um 5000 höher. Noch dieses Jahr dürften die Frankfurter Hotels erstmals mehr als 60 000 Betten bieten. Und viele große Hotels sind in Bau oder geplant. Noch liegt die Zimmerauslastung immerhin bei 68,5 Prozent. Sie könnte im kommenden Jahr weiter sinken.

Kommentare