+
Manch einer kommt nur zum Fotografieren.  

Blumen

Frankfurt: Seltene Orchideen für leidenschaftliche Sammler

  • schließen

Die Orchideen-Börse im Frankfurter Palmengarten bietet Käufern eine große Auswahl an Pflanzen. Sie finden dort auch jede Menge Fachliteratur.

Durch das Glasdach der Galerie beleuchten Sonnenstrahlen die bunte Vielfalt an Blüten, Formen, Mustern und Farben. An einem sonnigen Vormittag ist der Palmengarten sicherlich sowieso einer der schönsten Orte in Frankfurt – und wenn dann zudem noch Orchideenbörse ist, frönen sehr viele Pflanzenbegeisterte vor Ort der „Königin der Blumen“ und ihrem Hobby, dem Orchideensammeln.

Zweimal im Jahr veranstaltet der Verband Deutscher Orchideenbetriebe im Frankfurter Palmengarten einen solchen großen Verkauf: Im März ist eine Woche lang Ausstellung, im Oktober ein Wochenende lang Börse. In der Galerie am Palmenhaus stellen nicht nur Gärtnereien ihre besonderen Sorten aus, sondern es gibt auch Fachliteratur, Beratung, Zubehör und speziellen Dünger, genannt „Beautykur“ oder „Flüssignahrung“ für die Orchideen.

Jürgen Lühr erklärt, die Börse sei bei Sonne besonders gut besucht. Generell kommen vor allem „Liebhaber“, denn: „Wir haben hier ganz seltene Sorten, die es so im freien Handel gar nicht gibt“, so der Orchideengärtner. Einen Stand weiter steht Marco Holm, er allein habe über 500 verschiedene Pflanzenarten dabei – „alles hauptsächlich in kleinen Mengen, eben für Sammler“. Denn der Orchideengärtner sagt: „Der Großteil des Publikums hier sieht Orchideen als Hobby.“

Eine solche leidenschaftliche Orchideensammlerin ist Ute Porschen. Die 65-Jährige kann gar nicht mehr aufzählen, wie oft sie schon bei der Börse war. Denn: „Es ist wirklich ein Traum, was es hier alles gibt. Schade, dass der Blumenladen nicht so was Ausgefallenes hat.“ Sechs Orchideen habe sie schon zu Hause, aber bei der Börse schon ein paar neue im Blick.

Hobbyfotograf Olivier B. will dagegen gar keine Orchideen kaufen. Für den 33-Jährigen ist die Börse vor allem ein Ort, tolle Fotos zu machen. Und Ruth Köttner hat die Börse nur zufällig gesehen, als sie im Palmengarten war – aber das sei eine gute Gelegenheit: „Meine Orchidee zu Hause ist vor kurzem gestorben. Und hier gibt es wirklich ganz besondere“, so die 25-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare