Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In zwei Stufen will Frankfurt in den Notbetrieb wechseln.
+
In zwei Stufen will Frankfurt in den Notbetrieb wechseln.

Schulschließungen und Betreuung

Corona und Schulen: Völliges Chaos und Verwirrung in Frankfurt

  • Sandra Busch
    vonSandra Busch
    schließen

Es ist gut, dass die Bildungsdezernentin Eltern, Schulen und Kitas Orga-Zeit vor den Schließungen verschaffen will. Aber bitte ohne diese Verwirrung. Ein Kommentar.

Frankfurt am Main - Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD) hat völlig recht. Am Samstag (24. April 2021) erfahren Eltern, Kitas und Schulen, dass Frankfurt die Corona-Inzidenz von 165 dreimal in Folge überschritten hat – eindeutig war am Tag vorher aus den Zahlen nicht abzulesen, ob das überhaupt passieren wird –, und am heutigen Montag (26.04.2021) soll dann alles für die Betreuung zu Hause geregelt sein. Oder für den Besuch der Notbetreuung. Das geht so nicht.

Notbetreuung in der Corona-Krise: Eltern in Frankfurt brauchen Zeit zum Organisieren

Zum einen müssen Eltern davon erst einmal an einem Wochenende erfahren. Nicht alle lesen Nachrichten und checken ständig E-Mails. Bei manchen Kindern muss die Information immer noch über Zettel und Ranzenpost laufen. Zum anderen ist es quasi unmöglich, am Sonntag eine Bescheinigung vom Arbeitgeber für die Notbetreuung zu erhalten. Ja, Eltern haben gelernt, in dieser Corona-Pandemie in einem fort flexibel zu sein. Aber genau deswegen sind alle am Ende ihrer Kräfte. Gut also, dass alle, die Zeit zum Organisieren brauchen, sie auch bekommen.

Corona-Krise in Frankfurt: Unklarheit, weiß es in Schulen und Kitas weitergeht

Was aber nicht geht: Mit einer zwar gut gemeinten Herangehensweise ein völliges Chaos zu produzieren. Am Wochenende herrschte immer wieder Unklarheit darüber, wie es am Montag weitergehen soll. Es ist völlig unverständlich, warum Dezernate und Ministerien in Hessen sich über Pressemitteilungen, Twitter und Internetseiten informieren und unterhalten. Wenn die Bildungsdezernentin meint, dass die Organisation übers Wochenende für Eltern, Schulen und Kitas nicht zu schaffen sei, dann muss sie das abstimmen. Und zwar so, dass nicht zurückgerudert werden muss und völlige Verwirrung in den Schulgemeinden entsteht. (Sandra Busch)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare