Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Lieblingsplatz von Nutzer Jörg liegt in Seckbach - zwischen Streuobstwiesen und Graffiti.
+
Der Frankfurter Lieblingsplatz von Nutzer Jörg liegt in Seckbach - zwischen Streuobstwiesen und Graffiti.

Ausflugsziel

Lieblingsorte in Frankfurt: Mit einer Karte zum Geheimtipp in der Stadt

  • vonJohannes Blum
    schließen

Die illustrierte Stadtkarte www.stadtnischen.de geht online. Weiterhin sind die Organisator:innen auf der Suche nach den Lieblingsorten der Frankfurter.

Frankfurt – Fast jeder hat doch einen oder mehrere Lieblingsorte. Und gerade jetzt, in Zeiten der Pandemie, zieht es viele raus zum Spazierengehen und zum Verweilen an schönen oder besonderen Orten. Frankfurterinnen und Frankfurter können ihre persönlichen Lieblingsorte ab jetzt auf einer digitalen Karte vorstellen – auf www.stadtnischen.de – und so andere daran teilhaben lassen.

Initiiert haben das Projekt Sarah Gräftner, Sarah Keßler und Tharsan Parameswaran. Alle drei haben sich bisher nur virtuell gesehen, hatten jedoch dieselbe Idee. Sie wollen gerade jetzt in der Pandemie schöne Orte in Frankfurt vorstellen, zu denen sich ein Spaziergang oder ein Ausflug lohnt.

Frankfurter Lieblingsorte entdecken

Spannend findet Sarah Keßler besonders die Geschichten der Leute. „Mir war es wichtig, dass man nicht nur die Orte zeigt, sondern auch etwas Persönliches damit verknüpft.“ So stellen zum Auftakt 15 Personen ihre Lieblingsorte in Frankfurt vor.

Auf der Karte sind die Lieblingsorte in Frankfurt zu sehen.

Einer von ihnen ist Jörg. Der Vierzigjährige mag sich am liebsten zwischen den Streuobstwiesen beim Sender Heiligenstock bei Seckbach aufhalten. Auf stadtnischen.de schreibt er: „Hier oben kann man wunderbar ein Buch lesen oder abends bei einer Flasche Wein den Sonnenuntergang genießen.“ Der Ort liegt in der Natur zwischen Stadt und Taunus und hat etwas Mystisches. Den Sender gibt es seit über 50 Jahren nicht mehr. Zurückgeblieben sind Ruinen, die von Graffiti farbenfroh gestaltet sind. „Graffiti und Apfelbaum – ich finde, das beschreibt Frankfurt als Stadt, das gehört einfach zusammen.“

Neben Porträtfotos der Protagonist:innen finden sich Bilder der Landschaften, der Gebäude oder der Natur aus der näheren Umgebung. Die Orte lassen sich dank der Wegbeschreibung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und GPS-Daten erreichen.

Jeder kann seinen Frankfurter Lieblingsort vorschlagen

Sicherlich gibt es in Frankfurt unzählige schöne städtische Nischen. Jeder kann auf der Seite seinen Lieblingsort vorschlagen und mit etwas Glück kommen die drei Initiator:innen für einen Fototermin vorbei. Sie sind nämlich Fotografin, Designerin und Programmierer, und so erhält dann auch dieser Ort einen Pin auf der digitalen Stadtkarte der Startseite.

Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. (www.stadtnischen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare