Für kurze Zeit blieb der Schnee sogar liegen, was Spaziergänger am Opernplatz gefreut haben mag.

Schnee

Schnee ohne Chaos in Frankfurt

  • schließen

Das Winterwetter behindert den Verkehr in Frankfurt nicht sonderlich. 

Der Schneefall hat den Straßenverkehr in Frankfurt am Mittwochmorgen kaum beeinträchtigt. Auf den Einfallstraßen sei in der Rushhour nicht mehr los gewesen als sonst, sagte Gert Stahnke, der Leiter des Straßenverkehrsamts. Dort überwacht die Verkehrsleitzentrale den Verkehr mit zahlreichen Kameras – und kann Staus durch verlängerte Grünphasen der Ampeln teilweise vermeiden.

Am Frankfurter Flughafen kam es laut Fraport-Sprecher Dieter Hulick zu keinen nennenswerten Verzögerungen wegen des Wetters. Der Winterdienst habe allerdings verstärkt enteisen müssen. Die Landerate der Flugzeuge sei in den Morgenstunden vorübergehend leicht heruntergefahren worden. Liegengeblieben sei der Schnee nicht.

Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) teilte mit, der Schnee habe keine Auswirkungen auf den Betrieb der Straßen- und U-Bahnen gehabt. Sollten die Oberleitungen vereisen, habe die VGF ein Fahrzeug im Fuhrpark, das Glycerinlösung auf den Fahrdraht auftragen könne, den sogenannten Schneeschiebär. Der Wagen sei seit 2015 im Einsatz und wurde als Konsequenz aus dem Blitzeis im Januar 2013, das Straßenbahnen lahmgelegt hatte, eingeführt. Am Mittwoch musste der Schneeschiebär aber nicht aufs Gleis, sagte Sprecherin Karola Brack. Der Winterdienst der VGF kümmere sich auch darum, an Haltestellen und auf Fußgängerüberwegen in Nähe von Stationen zu streuen.

Bei Eis und Schnee sind die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke von 7 bis 22 Uhr in der Pflicht, die Gehwege zu räumen. Für die Verkehrssicherheit auf Straßen und Überwegen ist die Frankfurter Entsorgungs- und Service (FES) zuständig. „Unser Winterdienst war am Mittwoch ab vier Uhr morgens unterwegs“, sagte Sprecherin Stephanie Pieper. 21 Großstreuer genannte Lastwagen mit Schneeschieber hätten Sole, also Salzwassermischung, verteilt. Allein am Mittwoch seien 28 000 Liter Sole sowie 60 Tonnen Streusalz ausgebracht worden.

Bei Schneeereignissen arbeite der Winterdienst rund um die Uhr und reagiere auf aktuelle Meldungen des Wetterdienstes. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach hat für den heutigen Donnerstag weiteren Schneefall vorausgesagt. Tief „Oskar“ sorge für frischen Schnee in Frankfurt und Teilen Hessens.

Im morgendlichen Berufsverkehr müsse erneut mit glatten Straßen und Behinderungen gerechnet werden. Erwartet würden Höchsttemperaturen zwischen einem und vier Grad in Hessen; in Frankfurt bis einem Grad. Am Freitag sorge Tief „Pirmin“ weiter für Schnee im hessischen Bergland – für Frankfurt ist Tauwetter vorausgesagt. In der Nacht auf Freitag und in den Morgenstunden kann es allerdings wieder glatt werden.

Am Samstag wird in Frankfurt Regen erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare