Sachsenhausen

Keine Ehre für Adlhoch

  • Judith Köneke
    vonJudith Köneke
    schließen

Nach den schweren Missbrauchsvorwürfen gegen den früheren Frankfurter Stadtdekan Walter Adlhoch soll eine für ihn gestiftete Ehrentafel entfernt werden.

Sachsenhausen. Die Ehrentafel für Walter Adlhoch auf dem gleichnamigen Platz soll zeitnah entfernt werden. Dafür sprach sich der Ortsbeirat 5 einstimmig aus. Gegen den ehemaligen Frankfurter Stadtdekan stünden schwere Missbrauchsvorwürfe im Raum, habe die Presse berichtet. Laut Caritas in Limburg sei bei einem Projekt des Bistums zu sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche ein Fall im Jahr 1979 an einer damals 14-Jährigen geschildert worden.

Zwar enthalte der veröffentlichte Bericht keine klare Namen, den Verantwortlichen des Bistums sei dieser jedoch ohne Schwärzungen zugänglich, heißt es in dem Antrag der Linken. Infolgedessen hat der Caritasverband Limburg bereits im Juli seine zentrale Anlaufstellen für wohnungslose Menschen, die bisher nach Adlhoch benannt war, umbenannt. Aus dem Walter-Adlhoch-Haus sei die „Caritas-Wohnungslosenhilfe im Bezirk Limburg“ geworden. „Unter diesen Umständen ist es dringend geboten, dass auch die Stadt Frankfurt angemessen reagiert“, fordern die Stadtteilpolitiker.

Ein Teil des Antrags wurde gestrichen, da Uwe Schulz (FDP) die Wortwahl kritisiert hatte. Denn es gelte immer noch die Unschuldsvermutung. Es habe nie ein Strafverfahren stattgefunden, Adlhoch könne keine Stellung mehr beziehen. Ansonsten stimme er dem Tenor des Antrags zu. Ein Mensch mit solchen Vorwürfen sollte nicht geehrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare