1. Startseite
  2. Frankfurt

Frankfurt: Reisebusse nahe Paulskirche sollen runter vom Radweg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

So ist es richtig: Ein Touristenbus steht auf dem Stellplatz an der Paulskirche, der Radweg ist frei.
So ist es richtig: Ein Touristenbus steht auf dem Stellplatz an der Paulskirche, der Radweg ist frei. © Monika Müller

Reisebusse, die auf dem Radweg stehen, sind laut Volt im Römer ein Problem. Der Verkehrsdezernent antwortet.

Nahe der Paulskirche, wo die Reisebusse entlang der Berliner Straße parken, ist es friedlich. Ein Reisebus aus Marburg parkt da. Es wäre noch Platz für einen weiteren Reisebus. Sechs Polizeiwagen, ein Touristenbus und ein Mercedes-Van haben die übrigen Stellplätze in Beschlag genommen.

Auch wenn sich die Situation am Samstag vor dem vierten Advent nicht als problematisch darstellt, beschäftigt sich das Stadtparlament damit. Martin Huber (Volt) sprach in der Fragestunde der Stadtverordnetenversammlung von „chaotischen Szenen“, wenn die Reisebusse die Parkplätze vor der Paulskirche ansteuerten: Die roten Radwege würden blockiert, die Sicht von Radfahrenden eingeschränkt, teilweise werde sogar im Bereich der Fußgängerampel geparkt. Ob der Magistrat vor Ende des Weihnachtsmarkts plane, die Situation zu verbessern, und wie?

Stadt hat Busparkplätze neu geregelt

Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne) antwortete schriftlich. Die städtische Verkehrspolizei kontrolliere „im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten“. Bis zum Ende des Weihnachtsmarkts lasse sich die Situation nicht weiter verbessern. Für den Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr wolle der Magistrat mit der städtischen Tourismus & Congress-Gesellschaft überlegen, wie sich die Situation entschärfen lassen kann.

2020 hatte die Stadt die Bewirtschaftung der Busparkplätze neu geregelt. Reisebusse dürfen auf dem Parkplatz an der Berliner Straße/Paulskirche bis 15 Minuten parken, um Reisende ein- und aussteigen zu lassen. Die Parkgebühr beträgt fünf Euro und wird über einen Parkschein oder das Handyparken abgerechnet.

Weitere Busparkplätze sind an der Gutleutstraße, mit Ausnahme zwischen Wurzelstraße und Erntestraße, am Theodor-Stern-Kai zwischen Friedensbrücke und Carl von Noorden Platz sowie an der Franziusstraße.

Das Parken kostet zehn Euro pro Stunde, höchstens 50 Euro am Tag. Der Busparkplatz am Schaumainkai zwischen Alter Brücke und Eiserner Steg fiel weg.

Zusätzlich fahren täglich etwa 200 Reisebusse zum Fernbusbahnhof nach Frankfurt, wie eine Sprecherin von Flixbus mitteilte, dem Betreiber des Fernbusbahnhofs. Die Busse zahlen acht Euro für einen Aufenthalt von 15 Minuten; bei einer nicht angemeldeten Fahrt zehn Euro.

Auch interessant

Kommentare